Michael Schumacher von

"Wir haben keinen Zeitdruck"

Pannenserie beeinflusst Rekordweltmeister bei Entscheidung um Zukunft nicht

Michael Schumacher - "Wir haben keinen Zeitdruck" © Bild: Reuters

Für Michael Schumacher spielt die Pannenserie in der bisherigen Formel-1-Saison keine Rolle bei der Entscheidung für oder gegen eine Vertragsverlängerung mit Mercedes. "Sie wird sie überhaupt nicht beeinflussen", sagte der Rekordweltmeister dem Fachmagazin "Motorsport aktuell" . "Für Entscheidungen mit solcher Tragweite musst du noch ganz andere Dinge miteinbeziehen", betonte Schumacher. Sein Dreijahresvertrag mit Mercedes endet nach dieser Saison.

Der deutsche Rennstall sieht vor dem achten von 20 WM-Rennen 2012 keinen Grund zur Eile, was die Causa Schumacher betrifft. "Wir haben keinen Zeitdruck", sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. "Warten wir doch einfach ab, bis die Entscheidung spruchreif ist", meinte Schumachers Managerin Sabine Kehm. Wie sie ausfällt, scheint derzeit völlig offen.

Teamchef Ross Brawn hatte indes vor der Saison gesagt, dass es "anhand der Ergebnisse schnell, also nach fünf oder sechs Rennen, offensichtlich" werde, in welche Richtung Mercedes mit Schumacher plane. Der Rekordweltmeister blieb in seinem Silberpfeil allerdings in diesem Jahr bisher vom Pech verfolgt. Nur zwei der sieben Rennen beendete Schumacher. Viermal wurde er von einem Defekt gestoppt. Er ist 18. der Gesamtwertung mit zwei Punkten.