Michael Konsel von

Werbegesicht für Männerpflege

Schnittiger Ex-Fußballer macht jetzt Werbung für maskuline Anti-Aging-Pflege

  • Bild 1 von 3 © Bild: Manfred Baumann

    Ein Ex-Fußballer als Männermodel!

  • Bild 2 von 3 © Bild: Novaroyal

    Michael Konsel wirbt ab sofort für eine Anti-Agingpflege. Für die Frauenlinie wurde schon seit mehreren Jahren Bettina Assinger verpflichtet.

Michael Konsel ist unbestritten ein optisch attraktiver Mann. Das finden auch die NEWS.AT-User und wählten ihn bei der Wahl zum schönsten Österreicher auf Platz 9. Auch eine Kosmetikfirma schloss sich dieser Meinung an und hat den Ex-Fußballer als Werbegesicht für seine Anti-Aging-Pflege engagiert.

Von Männern im Rampenlicht wird heutzutage erwartet, dass sie genau wie das angeblich von Haus aus "schönere Geschlecht" aus der "Not eine Jugend" machen: "Frisch und gepflegt ausschauen, das liegt im Zeitgeist", ist auch Michael Konsel, kürzlich 50 geworden, sicher. Der langjährige ehemalige Fußball-Nationalteam-Torhüter gab sich zwar bisher an Kosmetik nicht so sehr im Detail interessiert, aber: "Wir sind doch alle ein bisserl eitel."

Kein Tabak, kein Kaffee
Nach einer längeren Nacht sei auch einem Michi Konsel "die eine oder andere Falte" ein wenig tiefer ins Gesicht geschrieben, gestand der 50-Jährige. "Und natürlich die Augenringe." Seine Geheimnisse für gutes Aussehen lauten: "Gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf. Dann kann Anti-Aging-Pflege funktionieren." Dazu müsse man wissen, dass der Ex-Torhüter konsequent auf Kaffee und Tabak verzichte, plauderte TV-Moderator und Ex-Fußballer Volker Piesczek aus.

"Nix Gscheits" für Männer
Anlass für die Offenbarungen in Sachen Männer-Beauty war die Präsentation einer Herrenkosmetiklinie (Novaroyal Men der Firma Pharmawell, erhältlich bei Bipa und im Internetshop). Konsel gibt das Testimonial für die vier Produkte, die Falten reduzieren sollen. Die Damenlinie des Unternehmens wird seit 2009 von Bettina Assinger beworben. Dass jetzt auch die Herren bedient werden, hätten diese ihrem Mann, Ex-Skifahrer Armin Assinger, zu verdanken: "Meine Pflege war permanent leer, dabei ist ja genug drinnen." Auf Nachfrage habe sich der "Millionenshow"-Moderator gerechtfertigt: "Für Männer gibt's ja nix Gscheits", eine Beschwerde, die vom Hersteller offensichtlich prompt sehr ernst genommen worden ist.