Michael Jacksons Sarg wird einbetoniert:
Seine Familie hat Angst vor Grabschändern

Trauerfeier soll bei Sonnenuntergang stattfinden Bruder Marlon: "Das wird Michaels letzte Show"

70 Tage nach seinem Tod soll Michael Jackson endlich seine ewige Ruhe finden. Wochenlang war völlig unklar, wo und wann der "King of Pop" beerdigt werden soll. Seine Familie konnte sich einfach nicht auf ein Datum einigen. Eine zunächst an seinem 51. Geburtstag geplante Beisetzung wurde ebenfalls wieder verworfen. Nun ist es aber amtlich: Am 3. September soll Jackson am Forest Lawn-Friedhof seine letzte Ruhestädte finden.

Michael Jacksons Sarg wird einbetoniert:
Seine Familie hat Angst vor Grabschändern

Die Trauerfeier soll bei Sonnenuntergang stattfinden. Eingeladen sind nur Familienmitglieder und die engsten Freunde. Aretha Franklin wird für die musikalische Untermalung bei der Trauerfeier sorgen, Jacksons Kinder Paris, Prince Michael und Blankett legen Abschiedsbriefe in den Sarg. "Das wird Michaels letzte Show", kündigt sein Bruder Marlon in einem Interview an.

Sarg wird einbetoniert
Aus Angst vor Grabschändern soll Michael Jacksons goldener Sarg sofort nach der Beerdigung einbetoniert werden. Das verriet Jackos Bruder Marlon in einem Interview mit dem britischen Magazin "Mirror". Damit soll sichergestellt werden, dass der "King of Pop" nun tatsächlich endgültig seine ewige Ruhe finden kann.

Für den Tod seines Bruders macht Marlon Dr. Conrad Murray verantwortlich: "Conrad Murray war die letzte Person, die bei Michael war und er weiß genau, was passiert ist und was er nicht erzählt."

(red)