Doch keine Trennung? von

Douglas spricht über Liebes-Pause

"Ich hoffe, dass unsere Ehe noch sehr, sehr lange dauern wird - vielleicht ewig"

Michael Douglas © Bild: imago stock&people

Erst Venedig, dann Deauville, zuletzt Berlin. Um seinen Film "Liberace" zu promoten, tingelt Michael Douglas derzeit durch die Welt. Ein großes Thema ist dabei auch sein Ehe-Aus mit Catherine Zeta-Jones, zu dem der Schauspieler nun erstmals persönlich Stellung genommen hat. Und siehe da: Douglas hat die Hoffnung auf ein Happy End noch nicht aufgegeben - ganz im Gegenteil.

Bei seinem Auftritt am Filmfestival von Deauville trug Michael Douglas seinen Ehering - ein klares Zeichen, dass er die Beziehung zu Catherine Zeta-Jones noch nicht völlig aufgegeben hat. Bei seinem Berlin-Besuch kommentierte der 68-Jährige seinen Beziehungsstatus nun erstmals persönlich. "Schauen Sie auf meine Hand! Ich trage den Ehering - aus walisischem Gold! Meine Frau und ich machen eine Liebes-Pause. Das machen doch sehr viele Ehepaare. Aber ich hoffe, dass unsere Ehe noch sehr, sehr lange dauern wird - vielleicht ewig", erklärt Michael Douglas gegenüber der "Bild".

Vorübergehende Auszeit statt Trennung

Diese Worte klingen äußerst hoffnungsvoll. Entgegen anders lautender Gerüchte haben Douglas und Zeta-Jones ihre Ehe scheinbar noch längst nicht aufgegeben. Michael könne Catherines Depressionen einfach nicht mehr ertragen, hieß es Anfang August. Ihre bipolaren Störungen gepaart mit Alkoholproblemen hätten ihm das Leben zur Hölle gemacht, wollten Bekannte wissen. Von all dem ist nun keine Rede mehr. Ein Sprecher von Douglas und Zeta-Jones bestätigte kürzlich zwar die Trennung, stellte gleichzeitig aber fest, dass es sich bloß um eine vorübergehende Auszeit handle.

"Der Krebs hat mich mutiger gemacht"

Auch Michael Douglas' Krebserkrankung war bei der Berlin-Premiere seines "Liberace"-Films ein Thema. "Ich glaube, der Krebs hat mich als Schauspieler mutiger gemacht, ich traue meinem Gefühl mehr - als hätte ich nichts zu verlieren", sagte der Schauspieler. "Ich habe seither drei Filme gedreht und fühle mich einfach mehr im Gleichgewicht mit mir selbst."

Er habe seine letzte Kontrolle inzwischen hinter sich und sei wieder gesund, sagte er. "Wenn man bei meiner Art von Krebs wieder clean ist, stehen die Chancen bei 95 Prozent, dass er nicht wiederkommt. Das ist ein gutes Zeichen."

Kommentare