Michael Douglas gibt sich kämpferisch:
1. öffentlicher Auftritt nach Krebs-Diagnose

Hollywoodstar optimistisch: "Ich werde das besiegen" Bitter: Krebs bereits in fortgeschrittenem Stadium

Michael Douglas zeigt Kampfgeist. Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt seit der Krebs-Diagnose machte er einen guten Eindruck. Vor seinem Besuch bei David Lettermans Late Show winkte er Fans und Fotografen zu, seinen schlechten Gesundheitszustand ließ er sich nicht anmerken.

Im Interview mit Letterman offenbarte Douglas, dass der Kehlkopfkrebs bei ihm erst im fortgeschrittensten Stadion (Stufe 4) entdeckt wurde. Dennoch gibt sich der Hollywoodstar laut "People Magazin" kämpferisch: "Ich werde das besiegen", ist sich Dougals sicher.

Die erste Woche einer zermürbenden Chemotherapie hat der Schauspieler bereits hinter sich gebracht - insgesamt dauert die Bestrahlung acht Wochen. Laut Douglas ist die Behandlung sehr schmerzhaft.

Gegenüber Letterman meinte Douglas, er hätte den Krebs wohl seinem langjährigen Alkohol- und Zigarettenkonsum zu verdanken. Er könne sich jedoch auch vorstellen, dass der Stress, dem er dieses Jahr ausgesetzt war - sein ältester Sohn wurde wegen diverser Drogendelikte zu einer mehrjährigen Haftstrafe verdonnert - das Seine dazu beigetragen hätte.

Der bewegendste Moment im Douglas-Talk mit Letterman: Als der Talkmaster fragte, was er tun könnte, um ihm zu helfen, antwortete der Schauspieler: "Umarme mich!" Seine zahlreichen Fans würden es Letterman bestimmt gleichtun - wenn sich denn könnten. Uns bleibt nichts anderes, als dem Hollywoodstar alles, alles Gute zu wünschen!

(red)

Kommentare

galileo2

kopf hoch, du schaffst das. ich wünsch ihn jedenfalls viel glück.

Seite 1 von 1