Mexiko von

Kater soll Bürgermeister werden

Sein Slogan: "Keine Lust mehr, Ratten zu wählen? Wählen Sie eine Katze!"

Morris, die Katze, soll Bürgermeister werden © Bild: YouTube/El Candigato Morris

Er ist noch kein Jahr alt, pelzig und möchte Bürgermeister der mexikanischen Stadt Xalapa werden: der Kater Morris. Sein Besitzer, Sergio Chamorro, ersann gemeinsam mit Freunden die tierische Kandidatur aus Enttäuschung über die menschlichen Bewerber für das höchste Amt in der 400.000-Einwohner-Stadt an der Ostküste des Landes.

"Er schläft fast den ganzen Tag und tut nichts, damit erfüllt er genau das Anforderungsprofil eines Politikers", lässt Chamorro verlauten. Und Zehntausende teilen offenbar diese pointierte Meinung und unterstützen die Kampagne. Die professionelle Kampagne inklusive Wahlkampfspot, Facebook- und Twitter-Auftritt ist natürlich durchaus hilfreich, um Morris' Bekanntheitsgrad zu steigern. Davon abgesehen trifft die Satire-Kandidatur aber auch mitten ins Schwarze.

Bandenkriege und Korruption

Xalapa ist die Hauptstadt des Golf-Bundesstaates Veracruz und leidet unter anderem unter Bandenkriegen im Drogenmilieu und enormer Korruption. In den vergangenen beiden Jahren wurden in der Region auch mindestens neun Journalisten getötet, wie "ABC News" berichtet. "In diesem Staat gelten keine Gesetze, werden die Menschenrechte nicht respektiert und es gibt keine funktionierenden öffentlichen Einrichtungen", klagte die Universitätsprofessorin Giovanna Mazzotti dem Sender. "Alle drei Jahre (bei den Wahlen, Anm.d.Red.) lachen die Politiker über uns. Es ist gut, auch einmal ein bisschen über sie zu lachen", erklärte Mazzotti die steigende Popularität Morris'.