Mexiko von

"Amanda" eröffnet Hurrikan-Saison

Rekord-Stärke für Mai. Mann in Auto von Baum erschlagen.

Hurrikan © Bild: Thinkstock

Vor der südmexikanischen Pazifikküste hat sich der erste Hurrikan der Wirbelsturm-Saison gebildet. "Amanda" zog am Sonntag mit einer Windstärke von 240 und Böen von bis zu 295 Stundenkilometern in Richtung Norden. Bisher forderte der Wirbelsturm ein Todesopfer.

Der Hurrikan erreichte somit die Kategorie 4 (von 5). Das Zentrum des Hurrikans befand sich am Sonntagnachmittag (Ortszeit) 1.050 Kilometer südwestlich vom mexikanischen Hafen Manzanillo.

Rekord-Stärke für Mai

Nach Angaben des Nationalen Hurrikan-Zentrums der USA (NHC) in Miami ist "Amanda" der stärkste im Mai gebildete Wirbelsturm im Pazifik seit Beginn der Satelliten-Beobachtung. In den kommenden Tagen werde der Sturm sich aber wieder abschwächen. Trotz starker Regenfälle an den Küsten der Bundesstaaten Jalisco, Colima und Michoacan wurde bislang kein Katastrophenalarm in Mexiko ausgelöst. Südlich von Acapulco stürzte wegen des starken Windes ein Baum auf ein Auto. Wie die Zeitung "Milenio" berichtete, erschlug er den Fahrer.

In der Hurrikan-Saison von Mai bis November werden dieses Jahr 14 Wirbelstürme im Pazifik und neun in der Karibik, dem Golf von Mexiko und dem Atlantischen Ozean erwartet.

Kommentare