Metaller von

Herbstlohnrunde bleibt
ein heißes Eisen

Metaller - Herbstlohnrunde bleibt
ein heißes Eisen © Bild: APA/HANS KLAUS TECHT

Die Kollektivvertragsverhandlungen für die Metalltechnische Industrie sind heute Abend in der 4. Runde ergebnislos auf Montag nächster Woche (6. Nov.) vertagt worden. Nach wie vor liegt kein Angebot der Arbeitgeber für eine Lohn- und Gehaltserhöhung 2018 vor, die Gewerkschaften beharren auf einem Plus von vier Prozent und erhöhen ab morgen den Druck mit Betriebsversammlungen.

Die Arbeitgeber haben heute eine ihrer alten Forderungen aufgegriffen und darauf beharrt, dass als Grundlage für das Feilschen um eine Lohnerhöhung nicht die österreichische, sondern die europäische Inflationsrate herangezogen wird, die niedriger ist. Begründet wird dies damit, dass die Metalltechnische Industrie acht von zehn Euro im Ausland verdient.