Fakten von

Messerstecherei in Innsbrucker Moschee

Somalier erlitt zwei Stiche - Laut Ärzten keine inneren Organe verletzt

In einer Innsbrucker Moschee ist es vor der Essensausgabe am Mittwochabend zunächst zu einer verbalen und dann zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit einem Messer gekommen. Ein 21-jähriger Somalier erlitt dabei zwei Stiche im Bereich der linken Körperseite, teilte die Polizei mit. Laut den behandelten Ärzten dürften jedoch keine inneren Organe des jungen Mannes verletzt worden sein.

Nach einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte ein 28-jähriger Afghane als Tatverdächtiger ausgeforscht werden. Er wurde nach der Erstbefragung in das Polizeianhaltezentrum Innsbruck eingeliefert.