Mercedes C-Klasse mit 2.000 neuen Teilen:
Stuttgarter erneuern Limousine & T-Modell

Neue Motoren leisten mehr und verbrauchen weniger Retuschen an Front und Heck frischen das Design auf

Frisch überarbeitet startet die C-Klasse ins neue Modelljahr 2011. Front- und Heckpartie sind markanter gestaltet. Im Innenraum gibt es neue, mit einer hochwertigen Narbung und prominenten Zierteilen versehene Instrumententafel mit einem optionalen hochauflösenden Farbdisplay im Kombi-Instrument. Auch der Verbrauch konnte mit neuen Motoren bis zu 31 Prozent reduziert werden.

Über 2.000 Neuteile unterscheiden die neueste Generation der Mercedes-Benz C-Klasse vom Vorgängermodell. Beginnen wir beim Stoßfänger - dieser wurde charaktervoller und dynamischer gestaltet. Formal wurde die Front an die neue Designsprache der Marke herangeführt. Als zentrales Element der Front wird die Kühlermaske noch stärker formal vom Stoßfänger unterstützt. Limousine und T-Modell haben eine neue Motorhaube aus Aluminium bekommen, die so einen Beitrag zur Gewichtsreduzierung und somit Kraftstoffeffizienz bringt.

Beim hinteren Stoßfänger wurden die Lichtkanten und Teilungslinien so verändert, dass die Breitenwirkung der Limousine und des T-Modells stärker betont wird. Deutlich wird diese Maßnahme besonders durch den steileren Anstieg des seitlichen Verlaufs der Lichtkanten zu den Heckleuchten. Eine durchgehende Lichtkante am oberen Ende des hinteren Stoßfängers, die bis in die Seite hineinführt, verbindet das Heck mit der Seite. Die Heckleuchten sind durch ein durchgehend überspanntes Deckglas noch deutlicher in das Heck integriert.

Das Hauptaugenmerk beim Interieur richtet sich auf die neu gestaltete Instrumententafel. Die Oberflächen der Bedienelemente sind feiner detailliert und die über eine Abstufung erweiterte Blende des Kombiinstruments nimmt jetzt auch das Zentraldisplay auf. Mit insgesamt zehn neuen Fahrassistenzsystemen von der Müdigkeitserkennung bis zur Abstandsregelung erreicht die C-Klasse ein neues Sicherheitsniveau. Die Assistenzsysteme basieren auf modernster Radar-, Kamera- und Sensortechnik und sind auf häufige Unfallursachen wie zu geringer Abstand, Übermüdung und Dunkelheit abgestimmt.

Der Verbrauch wurde bis zu 31 Prozent gesenkt. Bei allen heckgetriebenen C-Klasse-Modellen ist die ECO Start-Stopp-Funktion serienmäßig an Bord. Alle Motorisierungen tragen die Auszeichnung BlueEFFICIENCY. Alle Automatikversionen mit Ausnahme des C 300 CDI 4MATIC verfügen künftig über die weiterentwickelte Siebengang-Automatik 7G-TRONIC PLUS. Bei den Benzinern reicht die Palette vom 156 PS starken Motor bis hin zum 306 PS-Triebwerk. Alle Motoren verfügen über Direkteinspritzung. Das Leistungsspektrum bei den Dieselmotoren startet bei 120 PS und endet bei 231 Pferdestärken.

(red)