Fakten von

Menschenschmuggler-Lastwagen
in Libyen verunglückt

19 Menschen ums Leben gekommen - rund 180 Menschen in Lkw-Container gepfercht

Bei einem Lastwagenunfall in Libyen sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) mindestens 19 Migranten tödlich verunglückt. 49 Menschen seien teils schwer verletzt worden, teilte die IOM am Donnerstag mit.

Nach Angaben von Überlebenden hatten Menschenschmuggler nach diesen Angaben rund 180 Menschen in Lkw-Container gepfercht. Der Lastwagen sei am frühen Mittwoch vor Bani Walid rund 250 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Tripolis verunglückt, als er in ein Schlagloch in der Straße geriet. Die Straße sei eine viel genutzte Route der Menschenschmuggler.

Kommentare