Menschen von

Mama Kati backstage

Menschen - Mama Kati backstage © Bild: Kati B

Im Fernsehspot mit Moderatorin Kati Bellowitsch sieht das Leben als Mama perfekt aus. Wie ist das eigentlich privat?

Vor gut einem Jahr war er vermutlich ihr schönstes Geburtstagsgeschenk, nun ist Vincent Fernsehstar an der Seite seiner Mama. Im süßen Werbespot für Biobabynahrung bezaubert Kati Bellowitsch neuerdings mit ihrem Sohn die TV-Zuseher. Hinter den Kulissen meint die Moderatorin, dass sie sich als Mama mit Sohn Nummer zwei – der große Laurenz ist elf Jahre alt – gar nicht arg verändert hat. Anders erlebt sie freilich die Charaktere der beiden Brüder. „Laurenz war und ist, wenn man es so sagen kann, ein einfaches Kind. Vincent gibt stattdessen jetzt schon Vollgas, bei ihm werden wir sicherlich manchmal gute Nerven brauchen. Er ist ein aufgewecktes Kerlchen“, sagt Bellowitsch und überrascht mit dem Geständnis, für gesunde Ernährung gar manche Hürde zu nehmen.

Vom Dampfgaren verschiedenster Sorten von Bio-Gemüse ist dann die Rede. Selbst im Hotel hat Bellowitsch – früher noch mangels Gläschenalternativen – schon mit Dampfgarer, Gemüseschäler und Beikostöl eingecheckt. „Manchmal auch anstrengend“, gibt sie zu. Man glaubt der zielstrebigen Gute-Laune-Stimme, die aus dem Ö3-Vormittag nicht wegzudenken ist, dass sie in der Familie ein bisschen strenger ist als Daniel Bellowitsch-Geyer, von Beruf Pilot. Wobei Konsequenz in der Erziehung auch von Kindern durchaus positiv verstanden werden kann, wie sie betont: „Laurenz fühlt sich mit gewissen Regeln und Abmachungen sehr wohl. Konsequenz bedeutet ja nicht nur Zucht und Tadel, sondern viel mehr Verlässlichkeit. Sich auf jemanden verlassen zu können, finde ich etwas Beruhigendes.“ Im Wertekanon ihrer Erziehung setzt sie auf „Liebe, Geborgenheit und dass man mit Respekt anderen gegenüber durchs Leben gehen soll.“ Nachsatz: „Und dass das Leben Spaß machen soll!“

Das Gute-Laune-Prinzip

Woher die Optimistin ihre unbeugsame Frohnatur hat, kann sie selbst nicht genau verorten. Sie gibt aber zu, hauptsächlich Dinge zu machen, „die mir Spaß machen“. Zur Erfolgsgeschichte der 44-jährigen Grazerin gehört neben der Familie ihr 20-jähriges Berufsjubiläum beim Radiosender Ö3 nächstes Jahr. Die Arbeit dort habe sie gelehrt, dass „dein Job dich dein Leben lang erfüllen wird, wenn du dir treu bleibst, authentisch bist, fleißig arbeitest und Freude an deiner Arbeit hast“, erzählt sie. Dem sprichwörtlichen schlechten Gewissen, das Mütter gern begleitet, ist sie dank glücklicher Familienkonstellation nie ausgesetzt. „Nein, das kenn ich gar nicht. Entweder mein Mann Daniel oder ich, einer von uns ist immer bei unseren Kindern. Mehr geht nicht!“

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Printausgabe 47 2018