Menowin wird per Haftbefehl gesucht:
Sänger sollte seit gestern im Gefängnis sein

DSDS-Kandidat muss für 313 Tage hinter Gitter Er hat gegen die Bewährungsauflagen verstoßen

Wo ist Menowin Fröhlich? Der Sänger sollte eigentlich seit gestern im Gefängnis sitzen - dort ist er aber nie angekommen. Das DSDS-Kandidat muss für 313 Tage in der JVA Darmstadt hinter Gitter, um seine Reststrafe anzutreten.

Seit gestern gilt der ehemalige Schützling von Helmut Werner als untergetaucht, schreibt die "Bild". Daher wird er nun per Haftbefehl gesucht. "Ich habe noch vorgestern auf ihn mit Engelszungen eingesprochen, dass er sich stellen muss. Seit gestern habe ich keinen Kontakt mehr zu ihm", so der Anwalt Manfred Döring gegenüber der Zeitung.

Der zweitplazierte der Sendung "Deutschland sucht den Superstar" war im Jahr 2005 wegen Betrugs und Körperverletzung verurteilt worden und hatte gegen die damals verhängten Bewährungsauflagen verstoßen. Erst kurz vor dem DSDS-Start 2009 war er aus dem Gefängnis entlassen worden. Weil er sich nicht regelmäßig bei seinen Bewährungshelfern gemeldet hat, ordnete das Amtsgericht Darmstadt den erneuten einen 313-tägigen Haftantritt an.

"Herr Fröhlich hatte in den vergangenen zwei Wochen Zeit, sich freiwillig in die JVA Darmstadt zu begeben", schildert Stefan Rathgeber vom Amtsgericht Darmstadt die Situation. Am 14. Februar wurde ein Vollstreckungsbefehl erlassen, weil Menowin das nicht tat.

(red)