Meister Salzburg gelang Befreiungsschlag:
4:1-Sieg gegen ersatzgeschwächte Grazer

Leitgeb traf gegen Ex-Club nach nur zehn Minuten Zickler mit 7. Saisontor an Torschützenliste-Spitze

Meister Salzburg gelang Befreiungsschlag:
4:1-Sieg gegen ersatzgeschwächte Grazer

Der ehemalige Sturm-Kicker Christoph Leitgeb (10.), Vratislav Lokvenc (19.), Alexander Zickler (72.) und der eingewechselte Rene Aufhauser (90./Elfmeter) trafen vor 12.000 Zuschauern im EM-Stadion Wals-Siezenheim für die über weite Strecken klar überlegenen Salzburger, die damit auch die siebente Heimpartie gegen die Grazer siegreich beendeten. Mario Kienzl (58.) erzielte den Treffer der Truppe von Sturm-Coach Franco Foda, die ohne die verletzten ÖFB-Teamakteure Sebastian Prödl und Jürgen Säumel sowie den ebenfalls angeschlagenen georgischen Nationalspieler Schaschiaschwili antraten und nach zwei Remis das dritte sieglose Match in Folge verdauen mussten.

Erstes Tor nach nur 10 Minuten
Nach 40 Sekunden hatte Zickler bei seinem Comeback nach Verletzungspause schon die Führung auf dem Fuß, wurde von der Sturm-Verteidigung allerdings im letzten Moment entscheidend bedrängt. Lange musste die Red-Bull-Fangemeinde aber trotzdem nicht auf das erste Tor des Abends warten. Leitgeb erzielte gegen seinen Ex-Club nach sehenswertem Doppelpass mit Lokvenc und glücklichem Pressball mit Sturm-Verteidiger Friess das völlig verdiente 1:0 in die kurze Ecke. Auf Torjubel verzichtete der zuletzt mit einer Oberschenkelverletzung außer Gefecht gesetzte ÖFB-Teamspieler übrigens.

Die "Trap"-Elf blieb weiter am Gas und wurde dafür mit dem 2:0 durch Lokvenc belohnt. Der Tscheche verwertete eine Flanke von Alex per Kopf zur vermeintlichen Entscheidung. Vermeintlich deshalb, weil Salzburg in der Folge zu wenig für das Spiel machte und in der zweiten Hälfte aus der ersten echten Torchance der Steirer das 1:2 (58.) kassierte. Nach einer Kopfball-Vorlage von Haas sorgte Mario Kienzl mit einem spektakulären Fallrückzieher und seinem ersten Saisontor kurz für Spannung.

Siebentes Saisontor für Zickler
Salzburg schaltete aber ein bis zwei Gänge höher und stellte bald wieder den Zwei-Tore-Vorsprung her. Zickler durfte nach einer Lokvenc-Kopfballvorlage sowie unglücklichem Abwehrverhalten der Grazer Friess und Lamotte sein siebentes Saisontor bejubeln. Der Deutsche zog damit in der Torschützenliste mit Mario Haas an der Spitze gleich.

Im Finish foulte Sonnleitner den für Zickler eingewechselten Salzburg-Stürmer Rakic, den zu Recht verhängten Elfmeter verwandelte Aufhauser (90.) auch im zweiten Versuch, den ersten hatte Schiedsrichter Plautz wiederholen lassen. Für den ÖFB-Mittelfeldspieler war es das erste Meisterschaftstor der laufenden Saison.

Red Bull Salzburg - SK Puntigamer Sturm Graz 4:1 (2:0) Salzburg, EM-Stadion Wals-Siezenheim, 12.000, SR Plautz.

Torfolge: 1:0 (10.) Leitgeb
2:0 (19.) Lokvenc
2:1 (58.) Kienzl
3:1 (72.) Zickler
4:1 (90.) Aufhauser (Foul-Elfmeter)

Salzburg: Ochs - Steinhöfer, Vargas, Sekagya, Alex - Ilic (70.
Aufhauser), Carboni, Leitgeb, Jezek (83. Pitak) - Lokvenc, Zickler
(87. Rakic)

Sturm: Gratzei - Lamotte, Friess, Samwald, Prettenthaler - Krammer
(83. Jantscher), Kienzl, Suppan, Salmutter (70. Stankovic) -
Muratovic - Haas

Gelbe Karten: keine bzw. Friess, Krammer, Sonnleitner
Die Besten: Carboni, Jezek, Lokvenc bzw. Kienzl
(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!