Meister kann doch noch gewinnen: Erster Salzburger Erfolg nach 4 sieglosen Partien

Zickler und Pitak treffen bei 2:0-Sieg bei Wacker Tirol

Meister Red Bull Salzburg hat nach vier sieglosen Spielen wieder einen Sieg gefeiert. Die Salzburger gewannen das West-Derby gegen Wacker Tirol mit 2:0. Zuvor hatte es in der Bullen-Ära in drei Spielen am Tivoli keinen Erfolg der Mozartstädter gegeben.

Die durch etliche Verletzungen und Sperren dezimierten Innsbrucker waren nicht in der Lage die Trapattoni-Elf zu fordern. Vor allem weil Alexander Zickler (11.) und Karel Pitak (13.) schon früh für klare Verhältnisse gesorgt hatten. Danach beschränkten sich die Salzburger auf das Nötigste und zudem sah Theo Grüner in der 38. Minute die Gelb-Rote Karte. Im vierten Saisonduell der beiden Teams setzte sich erstmals die Auswärtsmannschaft durch.

Furioser Start
Die Salzburger starteten furios. Nach 13 Minuten lag der Meister bereits mit zwei Toren voran. Alexander Zickler und Karel Pitak trafen binnen drei Minuten. Zickler (11.), der sein 22. Saisontor erzielte, wurde von Jezek im Sechzehn-Meter-Raum ideal bedient und schob den Ball an Tormann Fabian Schumacher vorbei ein.

Tirol-Stürmer Jiri Masek, der zum Verteidiger umfunktioniert worden war, hob dabei das Abseits auf und ermöglichte so die Salzburger-Führung. Pitak (13.) traf nach einer Hereingabe Jezek aus kurzer Distanz. Die Innenverteidigung der Tiroler sah dabei nicht gut aus und ließ den Tschechen im Sechzehner gewähren.

Kurz darauf hätte es schon 3:0 heißen können. Tirols Schlussmann Schumacher verhinderte in der 20. Minute bei seinem zweiten Bundesligaeinsatz bei einem Zickler-Kopfball mit einer Glanzparade aber Schlimmeres. Tirols Solospitze Olushola Aganun hatte eine Minute später die Chance zu verkürzen, traf nach einem Abwehrfehler der Salzburger aus spitzem Winkel jedoch nur das Außennetz.

Grüner ausgeschlossen
Noch vor der Pause schwächten sich die ohnehin schon stark dezimierten Innsbrucker weiter. Theo Grüner sah nach wiederholtem Foulspiel in der 38. Minute die Gelb-Rote-Karte.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff hatte erneut Aganun die Chance auf den Anschlusstreffer. Nach einem missglückten Rückpass von Markus Steinhöfer schoss der Nigerianer alleine auf Ochs zulaufend knapp neben das Tor. Die Trapattoni-Elf meldete sich mit zwei gefährlichen Distanzschüssen durch Janacko und Kovac zurück. Schumacher war aber beide Male zur Stelle.

Die Salzburger setzten in der zweiten Spielhälfte auch mit einem Mann mehr nicht entscheidend nach. Die Innsbrucker wirkten zwar bemüht, Treffer sollte den Tirolern aber an diesem Tag keiner gelingen. Die Mozartstädter beendeten durch den Sieg eine besondere Negativserie. Seit dem 9. Mai 2002 hatte kein Verein nach dem vorzeitigen Titelgewinn ein Ligaspiel gewonnen, die "schwarze Serie der Meister" hatte 13 Spiele angehalten. Den bisher letzten Salzburger Sieg in Innsbruck hatte es am 27. November 1998 gegeben.

FC Wacker Tirol - Red Bull Salzburg 0:2 (0:2)
Tivoli-Neu, 6.200, SR Grobelnik

Tore:
0:1 Zickler (11.)
0:2 Pitak (13.)

Tirol: F. Schumacher - Mimm, Masek, Gruber, Grüner - Samwald, Brzeczek, Hattenberger, Mader, Schreter - Aganun (60. Saltuari)

Salzburg: Ochs - Steinhöfer, Vargas, Meyer, Dudic - Pitak (90. Lokvenc), Aufhauser, Janocko (62. Alex), Kovac, Jezek (70. Vonlanthen) - Zickler

Gelbe Karten: Grüner, Schreter, Gruber bzw. Dudic, Kovac

Gelb-Rote Karte: Grüner (Tirol, 38./Foul)

(APA/red)