Leben von

Tirols Schokoladenseite

Schöner Ausflug in den Westen.

schloss landeck tirol © Bild: Tirol Werbung

Wo Naschereien locken und mittelalterliche Burgen wachen: der Westen Österreichs abseits des Skizirkus.

THEMEN:

Genussrouten Die Versuchung ist groß. Das freche Früchtchen, das sich "oben ohne" präsentiert, hat es den Besuchern der kleinen Manufaktur in Landeck angetan. Tirols edle Versuchung, eingepackt in Zellophan, verziert mit Heidelbeeren und Nüssen, ist eine echt süße - ein Schokoladengenuss für Kenner.

"Wir verwenden dazu den Rahm des Tiroler Grauviehs, einer dreitausend Jahre alten, seltenen Bergrinderrasse", sagt Hansjörg Haag stolz. Der Mann ist längst kein Unbekannter mehr. Zumindest Chocoholics kennen seine berühmte "Tiroler Edle", eine Serie exquisiter kleiner Schokoladen, die auch international viele Fans haben.

Verfeinert wird die Schokoladenspezialität mit Edelbränden von der Stanzer Zwetschke, Ötztaler Preiselbeeren, Almrosenhonig, Bergminze oder verschiedenen Whiskysorten. Bei der Tiroler Edlen wird alles noch handgefertigt.

Deshalb können auch Sonderwünsche erfüllt werden. Schon ab hundert Stück ist es möglich, eine eigene Schleife oder auch Verpackung für die Schokolade zu bekommen. Auf Anfrage kann man im Schloss Landeck an der Herstellung und Verkostung der speziellen Schokoladen teilhaben; Schlossführung inbegriffen.

Bergriesen Der Westen Tirols ist aber nicht nur ein kulinarisches Schlaraffenland. Immer wieder trifft man auf mittelalterliche Burgen, die von Hügelspitzen und steilen Felsspornen aus über die Täler wachen. Bei Zams genießt man von Kronburg aus den Blick über das Inntal oder lässt sich vom Zammer Lochputz verzaubern. Das Gebiet Venet mit nur 22 Pistenkilometern ist ein echter Geheimtipp für Skifahrer, die keine Lust auf Menschenmassen haben.

TIPPS

Essen. Der Postgasthof Gemse in Zams ist eines der ältesten Tiroler Wirtshäuser. Wirt und Küchenchef Seppl Haueis widmet sich vorwiegend der regionalen Kost. Die Speisekarte ist saisonal ausgerichtet.

Schlafen. Am Fuße des Hausbergs Venet, eingebettet in Wiesen und Wald, liegt an einem romantischen Teich der Tramser Hof. Zu den Skiliften am Venet sind es nur drei Kilometer, bei günstiger Schneelage kann man direkt bis zum Hotel abfahren.

Wellness. Am östlichen Dorfrand von Grins befindet sich direkt am Wanderweg Grins-Stanz eine Kneippanlage, die von einer eigenen Quelle gespeist wird. Sie hilft bei Haut-, Gicht-und Leberleiden.

Zu Besuch im Brennereidorf In Stanz kann man 14 Schnapsbrennern über die Schulter schauen und die edlen Brände verkosten.

Tor zum Naturpark. Das Naturparkhaus am Gachenblick in Fließ gibt Einblick in den Lebensraum der Region. Der Eintritt ist frei.

Kommentare