Leben von

Wochenende in Graz:
Zwischen Hausbergen

Viele Graz-Besucher kommen der Kultur wegen. Auch Bergfexe kommen auf ihre Kosten

Disc-Golf-Parcours in Graz © Bild: Lupi Spuma
THEMEN:

Eh klar, dass man sich den Grazer Schlossberg mit dem berühmten Uhrturm anschaut und durch die pittoreske Sporgasse schlendert; vor allem wenn man noch nie in Graz war. Auch klar, dass man wahrscheinlich eines der vielen Häuser des Universalmuseums Joanneum besuchen wird, beispielsweise das Kunsthaus mit seiner viel diskutierten Architektur.

Lohnend sind in der ehemaligen Kulturhauptstadt aber noch ganz andere Entdeckungen: Man kann sich etwa Sonntag zu Mittag von den Gospels der afrikanischen Gemeinde in der Kirche St. Andrä mitreißen lassen und bei der Gelegenheit dort die aktuellen Projekte von „Andrä Kunst“ besichtigen. Oder man könnte sich im Schloss- und Schlüsselmuseum in Staunen versetzen lassen: Die Schell Collection hat mehr als 10.000 Objekte zusammengetragen, darunter Skurrilitäten aus aller Welt und allen Epochen. Und schließlich könnte man rausfahren zum Stift Rein, dem ältesten noch aktiven Zisterzienserkloster der Welt. Die Stiftsbibliothek beeindruckt durch ihre Pracht und ihre Fülle an kunstvollen Handschriften.

Wer’s am Wochenende lieber sportlich-aktiv hat, dem kann in Graz auch geholfen werden: Mit der Seilbahn geht’s auf den Schöckl, den Hausberg der Grazer, hinauf. Dort gibt es einen der wenigen Disc-Golf-Parcours des Landes. Dabei versucht man, eine Frisbeescheibe in einen Korb zu treffen. Wandern kann man natürlich auch: Der 3,6 Kilometer lange Rundweg aus Lärchenholz ist laut Michael Krainer, Chef der Freizeit Graz, der längste barrierefreie Panoramaweg Österreichs. Zum Rasten gibt es eine Reihe an Gasthöfen mit Alpinflair, etwa den Alpengasthof, der täglich „bis ca. 21.11 Uhr“ geöffnet hat.

Tipps

Shoppen
Das wahrscheinlich schönste Kaufhaus Österreichs ist Kastner & Öhler in Graz. Allein das Gebäude ist sehenswert, das Angebot breit. Im Café im obersten Stockwerk hat man einen Blick über die ganze Stadt.

Schlafen
Das Wiesler und das Weitzer tragen die Handschrift des Besitzers: frischer Wind in traditionellen Gemäuern und zentraler Lage. Und im Schlossberghotel, nach Eigendefinition „eines der schönsten Kunsthotels“, liegt einem Graz zu Füßen.

Versacken
Nach Vinotheken muss man in Graz nicht lange suchen. Besonders beliebt: der Klapotetz in der Herrengasse und die Skybar am Schlossberg.

Kultur satt beim Steirischen Herbst
Performance, Kunst, Musik: Das Motto des Festivals lautet heuer „Back to the Future“. Eröffnung: 25. September.

Mein Wochenende in Graz
© News/Eternity by Xu-Zhen

Naschen im Loana Cake Away
Hotspot: In der Bar des Tortengeschäfts in der Sporgasse geht’s mitunter champagnerselig zu.

Mein Wochenende in Graz
© www.cakeaway.at

Kommentare