Fakten von

Mehrmonatige Haftstrafen nach Schlachtung von Ziege in Berliner Zoo

Zwei Angeklagte wurden mit abgetrennten Bein des Tiers ertappt

Wegen der Schlachtung einer Ziege in einem Berliner Streichelzoo sind zwei Männer zu mehrmonatigen Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt worden. Wie ein Gerichtssprecher mitteilte, verhängte ein Amtsgericht gegen die beiden 29-Jährigen wegen Diebstahls und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz am Mittwoch Freiheitsstrafen von neun und zehn Monaten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Laut Anklage hatten die beiden Männer in den Abendstunden des 18. Februars im Tierpark Neukölln im Volkspark Hasenheide einer Angoraziege die Kehle durchgeschnitten, um sie mitzunehmen und zu essen. Sie wurden kurz darauf mit einem abgetrennten Bein der Ziege ertappt. In dem Streichelzoo war erst kurz zuvor ein Milchschaf entführt und in der Nähe geschlachtet worden.

Kommentare