Mehrheit für Ablöse Alfred Gusenbauers: Er soll als Kanzler & SP-Chef ersetzt werden

NEWS-Umfrage: Nachfolge-Favoritin Gabi Burgstaller Nur 27 % wollen, dass er in seinen Ämtern bleibt

Mehrheit für Ablöse Alfred Gusenbauers: Er soll als Kanzler & SP-Chef ersetzt werden © Bild: APA/Schlager

Der nächste Tiefschlag für den Bundeskanzler: Wie die aktuelle NEWS-market-Umfrage belegt, will eine Mehrheit von 49 Prozent, dass Alfred Gusenbauer als Kanzler und SPÖ-Chef ersetzt wird. Nur 27 Prozent meinen, er solle bleiben. Die stärkste Ablehnung schlägt Gusenbauer dabei von den Über-50-Jährigen entgegen. 55 Prozent dieser zahlenmäßig starken Gruppe haben das Vertrauen in den Kanzler verloren. Selbst in der eigenen SPÖ hat der Vorsitzende das Vertrauen fast verspielt: Nur noch 42 Prozent der SPÖ-Anhänger meinen, Gusenbauer solle bleiben. Fast gleich viele, nämlich 39 Prozent, wollen, dass er geht.

Klare Vorstellungen haben die 500 Befragten von den möglichen NachfolgerInnen:

•Klare Favoritin ist Salzburgs Landeshauptfrau Gabi Burgstaller. 30 Prozent wollen sie als Kanzlerin und Parteichefin.

•Gleich dahinter Verkehrsminister Werner Faymann, den zwölf Prozent präferieren.

•Dem jüngst ins Spiel gebrachten Sozialminister Erwin Buchinger würden acht Prozent gerne an SP- und Regierungsspitze sehen.

•Mit drei Prozent landet RTL-Boss Gerhard Zeiler nur auf Platz Vier.

In der Sonntagsfrage rutscht die SPÖ noch einmal um einen Prozentpunkt auf nunmehr 28 Prozent ab. Die ÖVP bleibt mit 34 Prozent (minus eins) auf Platz Eins. Nutznießer der Schwäche der Koalitionsparteien ist die FPÖ mit 19 Prozent (plus zwei). Die Grünen kämen unverändert auf 15, das BZÖ auf drei Prozent.

Lesen Sie die gesamten Umfrage-Ergebnisse im NEWS 23/08!