Fakten von

Mehrere Verletzte bei
Wohnungsbrand in Wien-Landstraße

Mehrparteienhaus evakuiert - 17 Personen der Rettung übergeben

Mehrere Personen sind Montagmittag bei einem Wohnungsbrand in Wien-Landstraße leicht verletzt worden. Weil das Stiegenhaus komplett verraucht und damit zahlreichen Bewohnern der Fluchtweg abgeschnitten wurde, löste die Feuerwehr Alarmstufe 2 aus. Dutzende Menschen wurden evakuiert.

Die Feuerwehr übergab 17 Personen der Rettung, sagte Feuerwehrsprecher Christian Feiler. Sieben Menschen wurden laut ersten Informationen mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Die Einsatzkräfte wurden kurz nach 11.30 Uhr zu dem Gebäude am Kardinal-Nagl-Platz gerufen. Eine Wohnung im ersten Stock war in Brand geraten. Die Mieterin, eine ältere Frau, hatte sich noch selbst ins Freie gerettet, dabei aber die Wohnungstür offengelassen. Dies führte dazu, dass das "komplette Stiegenhaus verqualmte", sagte Feiler. Ein Großeinsatz folgte.

"Wir haben mehr als 40 Wohnungen kontrolliert und die Bewohner mit Fluchtfiltermasken durch das Stiegenhaus in Sicherheit gebracht", berichtete Feiler. Die großteils älteren Hausbewohner hätten sich "vorbildlich ohne Hektik und Panik in Ruhe evakuieren lassen", sagte der Feuerwehrsprecher.

Kommentare