Fakten von

Mehrere Kollisionen auf Skipisten im Bundesland Salzburg

Siebenjähriger erlitt Kopfverletzungen - Zwei Schwerverletzte bei Zusammenstoß in Wagrain

Gleich mehrere Zusammenstöße haben sich gestern, Sonntag, auf Pisten in Salzburger Skigebieten ereignet. Etliche Beteiligte erlitten dabei teils schwere Verletzungen. In Wagrain (Pongau) kollidierten ein 52-jähriger Snowboarder und ein siebenjähriger Skiläufer. Das Kind, das einen Sturzhelm trug, zog sich dabei Kopfverletzungen zu und musste ins Krankenhaus Schwarzach gebracht werden.

In Wagrain stießen bei einer Pistenkreuzung zwei 42-jährige Skiläufer zusammen. Beide blieben bewusstlos liegen und erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden mit dem Rettungshubschrauber bzw. von der Pistenrettung abtransportiert. Bei einer weiteren Kollision in Wagrain zog sich ein 49-jähriger Österreicher schwere Rückenverletzungen zu. Der 31-jährige Tscheche, mit dem er zusammengestoßen war, kam mit Prellungen davon. Er begab sich selbst in ärztliche Behandlung.

In Rußbach scherte eine 51-jährige Grazerin aus einer Gruppe aus und stieß dabei mit einem Snowboarder zusammen. Dabei erlitt die Steirerin Verletzungen an der Wirbelsäule. Die Frau wurde ins Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht. In Kleinarl ereignete sich noch eine weitere Kollision, bei der eine 67-jährige Niederländerin Kopfverletzungen erlitt.

Kommentare