Mehrere Ausfälle: Auch Türkei kämpft vor
Spiel gegen Österreich mit Verletzungspech

Auch Jungstar Arda Turan fällt nach Kollaps aus PLUS: Teamchef Fatih Terim schirmt sein Team ab

Mehrere Ausfälle: Auch Türkei kämpft vor
Spiel gegen Österreich mit Verletzungspech © Bild: Reuters

Nicht nur die österreichische, auch die türkische Auswahl geht dezimiert in das freundschaftliche Länderspiel heute (20.30 Uhr LIVE im news.at-Ticker) in Wien. Teamchef Fatih Terim muss auf die verletzten Leistungsträger Servet Cetin, Nihat Kahveci, Semih Sentürk und Hamit Altintop verzichten, außerdem erlitt Galatasaray-Star Arda Turan im Meisterschaftsspiel gegen Belediyespor am vergangenen Wochenende einen Kollaps und wird gegen Österreich nicht spielen.

Der 21-jährige Flügelspieler wurde mittlerweile aus dem Spital entlassen, ein Einsatz in den kommenden Tagen ist aber ausgeschlossen. Als Grund für seinen Kollaps gelten Herzrhythmusstörungen. "Die Ärzte haben mir erzählt, Stress und das Tempo des Spiels waren schuld an meinem Zusammenbruch", sagte Turan, der im Krankenhaus von Terim besucht wurde.

Auch Fenerbahce-Stürmer Semih Sentürk sagte kurz vor der Abreise seine Teilnahme am Länderspiel gegen Österreich ab. "Wir wollen die Gesundheit unserer Spieler nicht riskieren", erklärte Teamchef Terim. Er nominierte als Ersatz für Turan und Sentürk nur einen Spieler, Selcuk Sahin von Fenerbahce, nach.

Die aktuelle Situation ist der türkischen Elf aus der jüngeren Vergangenheit bekannt. Auch während der EURO 2008 in Österreich und der Schweiz hatten die Türken stets Verletzungssorgen geplagt. Vor dem Halbfinale gegen Deutschland, in dem der Mannschaft von Terim acht Spieler mit Verletzungen und Sperren fehlten, spekulierte der Teamtrainer scherzhaft sogar mit einem Einsatz seines dritten Torhüters Tolga Zengin als Stürmer.

Die türkische Mannschaft ist bekannt dafür, Freundschaftsspiele auf die leichte Schulter zu nehmen, deshalb ist der türkische Optimismus vor dem Spiel gegen die kriselnden Österreicher gebremst. Die türkische Tageszeitung Cumhuriyet erklärte das Match in Wien dennoch zur "nationalen Bewährungsprobe". Das Blatt erinnerte seine Leser daran, dass die türkische Nationalmannschaft bei der EURO 2008 im Ernst-Happel-Stadion im Viertelfinale die Kroaten im Elfmeterschießen besiegt hatte.

(apa/red)