Mehr Gehalt als der Herr Bundespräsident:
Harald Wögerbauer wechselt nach Brüssel

Kritik der Grünen: "Übelste Parteibuchwirtschaft" Politischer Direktor wechselt zum EU-Rechnungshof

Mehr Gehalt als der Herr Bundespräsident:
Harald Wögerbauer wechselt nach Brüssel © Bild: www.bka.gv.at

Der Hauptausschuss des Nationalrates hat die Entsendung von Harald Wögerbauer, politischer Direktor des ÖVP-Parlamentsklubs, als Vertreter Österreichs an den Europäischen Rechnungshof fixiert. Wögerbauer trete damit für die restliche, bis 31. Dezember 2013 laufende Funktionsperiode, an die Stelle des zurückgetretenen Hubert Weber, hieß es in einer Aussendung. Der Grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz kritisierte die Entscheidung in den Tageszeitungen als "übelste Parteibuchwirtschaft".

Was Pilz auf die Palme treibe, sei das Gehalt, welches Wögerbauer in Aussicht habe. Zum Grundgehalt von 19.500 Euro monatlich, zwölfmal im Jahr, würden eine Reihe von Zulagen hinzukommen. Wögerbauer käme laut Pilz auf "wenigstens 23.000 Euro". Das sei mehr, als das Gehalt von Werner Faymann (S) als Bundeskanzler oder auch von Heinz Fischer als Bundespräsident. Dass der "Parteigünstling" für einen "Rumsitzer-Job" ein derart "horrendes Gehalt" kassiere, gerade in Zeiten der Budgetkürzungen, kritisierte Pilz ebenso wie die Bewerbung Wögerbauers. "Er schreibt darin, dass er 36 Jahre Erfahrung als Mitglied des Rechnungshofes habe - obwohl er seit 1979 dem Parlament dienstzugeteilt ist."

Wögerbauer selbst sagte dem "Standard", dass er sich bewusst nicht erkundigt habe, welche Bezüge er zu erwarten hätte - eben weil viele Politiker neidig würden. Die ÖVP wollte keine Stellungnahme abgeben.

Wögerbauer wurde am 27. Juli 1953 in Wien geboren. Nach der Matura am Gymnasium der Stiftung Theresianische Akademie in Wien absolvierte er laut ÖVP-Aussendung ein Rechtsstudium, studierte darüber hinaus Volkswirtschaft und legte danach auch die Dienstprüfung für den rechtskundigen Dienst des Bundes sowie die Dienstprüfung für den gehobenen Rechnungsdienst ab. Aufgrund seiner Ausbildung verfüge er über sehr gute englische und französische Sprachkenntnisse, wobei er ein Studium der Politikwissenschaften in Paris absolviert habe, aber auch Kenntnisse der russischen Sprache. Seit 1974 ist Wögerbauer Mitglied des Österreichischen Rechnungshofes in Wien. 1979 sei er dem österreichischen Parlament und in der Folge dem Parlamentsklub der ÖVP dienstzugeteilt worden. Hier sei er unter anderem für den Rechnungshofausschuss und den Rechnungshof-Unterausschuss tätig gewesen. Seit 1994 ist Wögerbauer Vorsitzender bzw. stellvertretender Vorsitzender des Datenschutzrates.

(apa/red)