Royaler Zwist von

"Meghan ist
eifersüchtig auf Kate"

Royaler Zwist - "Meghan ist
eifersüchtig auf Kate" © Bild: APA/AFP/POOL/Richard Pohle

"Meghan ist eifersüchtig auf Kate." Das behauptet zumindest Samantha Markle, die Halbschwester der Herzogin von Sussex.

THEMEN:

Seit Monaten wird über das schlechte Verhältnis der Schwägerinnen Meghan und Kate berichtet. Die Ehefrauen von Prinz Harry und Prinz William sollen sich nicht unbedingt gut miteinander verstehen, was mit ein Grund dafür gewesen sein soll, weshalb der Herzog und die Herzogin dem Kensington Palast den Rücken gekehrt haben und nach Windsor ins Frogmore Cottage gezogen sind.

Passend dazu: Kate: "Meghan ruiniert mein Leben"

© APA/AFP/POOL/Kirsty Wigglesworth

Samantha Markle, die Halbschwester von Herzogin Meghan, behauptet nun, den Grund dafür zu kennen, weshalb die beiden Schwägerinnen nicht gut miteinander klar kommen, berichtet der "Mirror". Ihre Halbschwester wolle stets im Mittelpunkt stehen und neige zur Eifersucht, behauptet Samantha in einer neuen TV-Dokumentation über Meghan und Harry.

Meghans Eifersucht auf Kate

Samantha Markle denkt, ihre Schwester sei eifersüchtig auf ihre Schwägerin Herzogin Kate, die seit Jahren zur Royal Family gehört und als einer der Lieblinge des Volkes gilt. Das gefalle Meghan nicht, denn "sie liebt es, selbst im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen", so Samantha. Oftmals hinter Kate treten zu müssen, die mit dem künftigen König verheiratet ist, während sie mit Harry bloß die aktuelle Nummer Sechs der Thronfolge geehelicht hat, soll Meghan nicht gefallen.

© Chris Jackson/Getty Images

Doch Samantha Markle, die sich schon öfter öffentlich über ihre berühmte Halbschwester geäußert hat, hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass sich das Verhältnis der Schwägerinnen doch noch bessert. Immerhin könne die werdende Mama Meghan von der dreifachen Mutter Kate vieles lernen. Aber will sie das überhaupt? Immerhin wollen Harry und sie mit ihrem Baby ihren ganz eigenen Weg gehen.

Auch interessant: Warum uns Meghan sympathischer ist als Kate

Meghans Nanny muss stark sein

Wie berichtet, sucht Meghan nach einer amerikanischen Nanny für ihr Baby. Diese müsse allerdings über starke Nerven verfügen, meint ihre Schwester Samantha, nur dann würde sie Frogmore Cottage nicht unter Tränen verlassen.

Samantha hofft zudem auch noch darauf, dass Meghans und Harrys Baby doch noch seinen Großvater Thomas Markle kennenlernen wird. Derzeit sieht es ja nicht unbedingt danach aus.