Mediziner outet sich vor Bundespräsident: Bekam Ehrenring und widmete ihn Schwulen

Appellierte gegen Diskriminierung von Minderheiten Fischer & Voves fanden lobende Worte für Rede

Ein ungewöhnliches Podium für ein Outing wählte einer der in Graz sub auspiciis promovierten Studenten der Grazer Mediziischen Universität in Anwesenheit von Bundespräsident Heinz Fischer und LH Franz Voves (S): Der frühere Vorsitzende der Univertretung der Med-Uni Graz, Stefan Schaller, widmete seine Auszeichnung "einer Minderheit, der auch ich angehöre, allen Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen sowie Transgenderpersönlichkeiten".

Er appelliere, Angehörige einer Minderheit wie ihn nicht länger zum Ziel von Diskriminierung zu machen. Es sei aus seiner Sicht "in keinster Weise nachvollziehbar, warum ein Rechtsstaat - ich spreche nicht von der Kirche - mir z.B. Ehe, Adoption mit einem Mann verweigern kann". Die Gesellschaft bzw. der Staat degradiere ihn dadurch zu einem Mitglied zweiter Klasse mit weniger Rechten, was für ihn inakzeptabel sei, so Schaller. Er wolle mit seiner Aktion ein Zeichen setzen, dass Klischees nur Klischees seien und "Personen dieser Minderheit, die auch heute noch - gerade in Österreich - diskriminiert werden, überall zu finden sind."

Schaller selbst meinte gegenüber der APA, dass Bundespräsident Fischer und Landeshauptmann Voves lobende Worte für seine Vorgangsweise gefunden und ihm gratuliert hätten.

(apa/red)