"Medienopfer" Eva Herman rechnet ab: Gibt in neuem Buch tiefe Einblicke in ihr Leben

Titel des neuen Werks: „Die Wahrheit hat ihren Preis“ Über „eine der traumatischsten Phasen ihres Lebens“

"Medienopfer" Eva Herman rechnet ab: Gibt in neuem Buch tiefe Einblicke in ihr Leben © Bild: APA/DPA/Hanschke

In ihrem neuen Buch rechnet die Skandalfigur Eva Herman mit all ihren Kritikern ab. Auf fast 300 Seiten schreibt die ehemalige Fernsehmoderatorin über „eine der traumatischsten Phasen ihres Lebens“.

Sie bereut nichts, obwohl sie in nur wenigen Tagen alles verlor: ihren Job als beliebte Tagesschau-Sprecherin, einige Verträge und vor allem ihren guten Ruf. In „Die Wahrheit hat ihren Preis“ rechnet sie mit allen und allem ab, um „den hässlichen Makel, der mit drückender Ungerechtigkeit mir und meinen Anverwandten auferlegt wurde, nach teilweise unerträglicher und leidensreicher Zeit wegzureißen und zu vernichten“, wie Herman gegenüber der "FAZ" berichtet.

Aufsehen erregte die Autorin bereits 2006 mit ihren antifeministischen Abhandlungen im ersten Skandal-Buch „Das Eva-Prinzip“. Und auch in ihrem neuen Buch nennt sie das Streben nach Gleichheit der Geschlechter „menschheitsvernichtenden Wahnsinn“ und Feministinnen „zeternde, hasserfüllte Bräute“. Außerdem wurden ihr nach der Vorstellung ihres zweiten Buches „Das Prinzip Arche Noah“ „Schlenker zum Dritten Reich“ vorgeworfen, weitere Aussagen darüber kosteten ihr den Job beim NDR.

Alleine über den Rauswurf bei der Talkshow von Johannes B. Kerner verfasste sie beinahe hundert Seiten. Dabei gibt sie tiefe und persönliche Einblicke in die schwerste Zeit ihres Lebens mit einem Blick hinter die Kulissen. Diesmal hat sie alle Talkshow-Einladungen abgelehnt. Heute führt der einstige Fernseh-Star ein ruhigeres Leben zwischen Büchern, Kolumnen und Haushalt.

(red)