McLaren will bei Suche nach Alonso-Erbe nicht hetzen: Rennstall nicht wirklich in Eile

Geschäftsführer Whitmarsh: 'Markt bewegt sich nicht' Favoritenkreis wird enger: Sutil und Heikki Kovalainen

McLaren will bei Suche nach Alonso-Erbe nicht hetzen: Rennstall nicht wirklich in Eile

McLaren-Mercedes will bei der Vergabe des begehrtesten noch offenen Cockpits in der Formel 1 nichts überstürzen. "Bis der zweite McLaren-Fahrer gefunden ist, glaube ich nicht, dass es auf dem Fahrer-Markt viel Bewegung geben wird. Daher sind wir nicht wirklich in Eile", so McLaren- Geschäftsführer Martin Whitmarsh. McLaren hatte sich einvernehmlich von Fernando Alonso getrennt.

Für den zweiten Pilot neben Lewis Hamilton gibt es mehrere Kandidaten, der Favorit Nico Rosberg wurde von Williams aber für 2008 bestätigt und steht somit nicht mehr zur Verfügung.

Sein Landsmann Adrian Sutil (Spyker) und der Finne Heikki Kovalainen (Renault) sind nun die heißesten Kandidaten. "Uns haben einige Fahrer kontaktiert, die noch bei anderen Teams unter Vertrag sind. Wir haben ihnen gesagt, dass wir mit ihnen nicht verhandeln können, ehe sie beweisen, dass sie dafür frei sind", erklärte Whitmarsh.

Der Deutsche Ralf Schumacher, der nicht mehr bei Toyota unter Vertrag steht, ist nach Angaben des "Guardian" kein Kandidat. Sein Manager habe McLaren-Boss Ron Dennis kontaktiert, "aber es wurde schnell klargestellt, dass er nicht auf der Liste steht."

(apa/red)