McLaren-Mercedes-Pilot Räikkönen drückt Schumacher Daumen: "Ich halte zu Ferrari"

"Mit Felipe Massa und mir wird das sicher gut laufen" Finne will sich mit guten Ergebnissen verabschieden

Kimi Räikkönen drückt Michael Schumacher im Finale der Formel-1-Weltmeisterschaft die Daumen. "Ich persönlich halte zu Ferrari", sagte der Noch-McLaren-Mercedes-Pilot in einem Interview mit der italienischen Zeitung "La Gazzetta dello Sport". Der Finne verlässt nach der Saison die Silberpfeile und wird bei der Scuderia der Nachfolger vom Rekordweltmeister aus Deutschland. Schumacher liegt in der WM-Wertung zwei Punkte hinter dem Spanier Fernando Alonso im Renault.

"Ferrari war immer ein Top-Team, ein großer Name in der Formel 1 und ein Rennstall mit großer Geschichte", begründete Räikkönen seinen Wechsel. Mit seinem Vorgänger habe er bisher noch nicht über die neue Situation sprechen können. "Das war bisher schwierig, wird aber jetzt, wo alle über seinen Rücktritt informiert sind, sicher leichter", sagte Räikkönen.

Als Nachfolger des Rekordweltmeisters erwartet der Finne bei Ferrari keinerlei Probleme. "Mit Felipe Massa und mir wird das sicher gut laufen", sagte er. Von seinem jetzigen Team McLaren-Mercedes will sich Räikkönen mit "guten Ergebnissen in den letzten drei Rennen" verabschieden. "Vielleicht kann ich noch ein Rennen gewinnen", sagte er. (apa/red)