Gastronomie von

Hunger auf McDonald's

Weltweit stiegen Verkäufe im Jänner um 1,2%, vor allem in China, Japan und Australien

McDonald's Pommes und Burger © Bild: APA/DPA

Der Appetit auf "Chicken Wings" und "Big Macs" nimmt wieder zu. Insbesondere Chinesen, Japaner und Australier strömten im Jänner verstärkt in die McDonald's-Filialen. Das galt auch für Briten und Franzosen. Dagegen ließen sich Deutsche und US-Amerikaner seltener blicken.

Die Verkäufe in den bestehenden Restaurants stiegen weltweit um 1,2 Prozent, wie McDonald's am Montag mitteilte. In der Region Asien, Pazifik, Naher Osten und Afrika alleine lag das Plus bei 5,4 Prozent. Es ist ein Lichtblick für den Marktführer bei Fast Food. Denn zum Ende des vergangenen Jahres hatte die erfolgsverwöhnte Kette hier Rückgänge hinnehmen müssen.

Asien ist ein Wachstumsmarkt für McDonald's. Der US-Konzern hatte erst am Samstag seine erste Filiale in Vietnam aufgemacht. Dagegen bekommt McDonald's in seinem Heimatmarkt die Konkurrenz von Wendy's, Burger King oder Edel-Burgerketten wie Shake Shack zu spüren. Zudem gab es wegen starker Schneefälle weniger Gäste in den USA.

Kommentare