Mattersburger lassen SV Ried keine Chance:
Burgenländer feiern klaren 3:0-Heimerfolg

Eigentor von Burgstaller leitete Pleite der Gäste ein Entscheidender Treffer fiel kurz vor dem Schlusspfiff

Mattersburger lassen SV Ried keine Chance:
Burgenländer feiern klaren 3:0-Heimerfolg © Bild: APA/EPA/Schalber

Der SV Mattersburg bleibt in der Fußball-Bundesliga auf der Siegerstraße. Am Samstag feierten die Burgenländer vor eigenem Publikum einen 3:0-(1:0)-Erfolg über die SV Ried, die nun schon seit 25. Juli auf einen Sieg wartet. Für die Truppe von Trainer Franz Lederer war es hingegen bereits der dritte Erfolg en suite.

Ein Eigentor von Burgstaller leitete die dritte Saisonniederlage der Gäste ein, Waltner (59.) und Spuller (87.) machten den Sieg perfekt. Die Mattersburger kletterten damit auf Platz vier der Tabelle, Ried bleibt Siebenter.

Eine relativ matte erste Hälfte erlebte nur wenige Höhepunkte. Der erste davon bescherte den Hausherren in der 12. Minute den Führungstreffer. Der Dank von Grün-Weiß ging dabei aber vor allem an Rieds Burgstaller, der eine schnörkellose, scharfe Hereingabe von Spuller per Kopf gnadenlos im Kasten von Gebauer versenkte. Kurios, weil Burgstaller bereits am 20. Februar beim 2:2 der Innviertler in Mattersburg einen Ball ins eigene Tor gelenkt hatte. Ein Stangen-Köpfler von Nacho nach Freistoß von Lexa schien in der 23. Minute eine kleine Trendwende anzukündigen, die aber ausblieb.

Mattersburg aktiver
Denn Mattersburg agierte aktiver als die Rieder, die erstmals ohne ihren an Rapid abgegebenen Stürmer Salihi auskommen mussten. War man vor der Halbzeit noch etwas zu umständlich im Spiel vors Tor, kamen die Hausherren nach Seitenwechsel zu besseren Möglichkeiten. Nach zwei guten Chancen durch Schmidt (48., Außennetz) und Mörz (50.) fiel nach fast einer Stunde die Vorentscheidung: Einen Stanglpass von Spuller musste Waltner aus Kurzdistanz nur mehr über die Linie drücken - es war das zweite Saisontor des im Sommer gekommenen Ungarn (59.).

Auch Neo-Rieder Nuhiu, der in der 71. Minute Drechsel ersetzte, konnte keinen Umschwung bringen, ebenso wenig wie der zweite spanische "Wikinger" Jonathan. Vielmehr machten die Burgenländer noch das dritte Tor, Spuller krönte in der 87. Minute seine starke Leistung mit seinem zweiten Saisontreffer: Einen Abpraller im Strafraum donnerte der 28-Jährige aus zehn Metern ins Netz.

SV Mattersburg - SV Josko Ried 3:0 (1:0)
Pappelstadion, 6.400, SR Krassnitzer.

Torfolge:
1:0 (12.) Burgstaller (Eigentor)
2:0 (59.) Waltner
3:0 (87.) Spuller

Mattersburg: Bliem - Sedloski (85. Pauschenwein), Malic, Pöllhuber, Hamouz - Atan, Spuller, Schmidt (53. Seidl), Mörz - Waltner, Naumoski (70. Wagner)

Ried: Gebauer - Hadzic, Glasner, Burgstaller - Brenner (67. Ziegl), Lexa, Hackmair, Huspek (57. Jonathan), Drechsel (71. Nuhiu), Schrammel - Nacho

Gelbe Karten. Sedloski, Hamouz bzw. Drechsel, Nuhiu, Burgstaller
(apa/red)