Mattersburg schafft den UEFA Cup-Platz: Schützenfest gegen Wacker zum Abschluss

6:1-Demontage von völlig verunsicherten Tirolern Vier Tore in einer Hälfte und der höchste Liga-Erfolg

Mattersburg schafft den UEFA Cup-Platz: Schützenfest gegen Wacker zum Abschluss

Der SV Mattersburg hat in der letzten Runde der Bundesliga doch noch den Sprung in die UEFA-Cup-Qualifikation geschafft. Die Burgenländer besiegten den FC Wacker Tirol vor eigenem Publikum mit 6:1 (4:0), sicherten sich durch die 1:3-Niederlage von Rapid in Salzburg noch den dritten Rang und damit gleichzeitig die beste Endplatzierung eines burgenländischen Klubs überhaupt.

Den Trefferreigen beim Einbahnstraßen-Fußball vor rund 9.000 Zuschauern im Pappelstadion eröffnete Kühbauer in der 7. Minute. Der Kapitän marschierte nach Vorlage von Thomas Wagner an der Tirol-Abwehr vorbei und beförderte den Ball über Wacker-Goalie Planer zum 1:0 in die Maschen. Zehn Minuten später wurde Thomas Wagner im Strafraum vom zum Verteidiger umfunktionierten Tiroler Stürmer Masek gelegt, den dafür verhängten Elfer verwertete Mörz sicher.

Nach einem Eckball von Fuchs in der 30. Minute wehrte Planer einen Sedloski-Kopfball nur kurz ab, Jancker staubte aus fünf Metern ab (30.). In der 34. Minute tankte sich Atan auf der rechten Seite durch und spielte einen Querpass zur Mitte, wo sich die Defensiv-Abteilung der inferioren Innsbrucker inklusive Planer derart tollpatschig anstellte, dass Thomas Wagner den Ball nur noch aus kurzer Distanz ins leere Tor schieben musste. Damit hatte Mattersburg erstmals seit dem Bundesliga-Aufstieg vier Tore in einer Hälfte erzielt.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Burgenländer gemächlicher angehen und ermöglichten den Gästen in der 52. Minute sogar noch den Ehrentreffer, als eine missglückte Faustabwehr von Almer bei Brzeczek landete, der den SVM-Keeper danach mit einem Heber von der Strafraumgrenze bezwang.

Danach übernahmen aber aber wieder die Mattersburger das Kommando. Nach Doppelpass mit Thomas Wagner überhob Mörz in der 76. Minute Planer, der Ball sprang via Unterkante der Latte über die Torlinie. Für den Endstand sorgte Thomas Wagner mit einem Schupfer von der Strafraumgrenze (91.), wodurch die Burgenländer ihren höchsten Bundesliga-Sieg (bisher 5:1 daheim gegen GAK am 21. April) feierten.

SV Mattersburg - FC Wacker Tirol 6:1 (4:0)
Pappel-Stadion, 9.000, SR Drabek

Torfolge:
1:0 (7.) Kühbauer
2:0 (17.) Mörz (Elfmeter)
3:0 (30.) Jancker
4:0 (34.) Th. Wagner
4:1 (52.) Brzeczek
5:1 (76.) Mörz
6:1 (91.) Th. Wagner

Mattersburg: Almer - Csizmadia, Sedloski, Patocka - Atan, Mörz (88. Mansberger), Kühbauer (76. Bürger), Holenak, Fuchs - Th. Wagner, Jancker (65. Mravac)

Wacker: Planer - Mimm, Masek, Gruber, Mader - Samwald, Brzeczek (68. Aganun), Hattenberger (86. Jamnig), Kolousek (82. Hesina), Schreter - Saltuari

Gelbe Karten: Keine bzw. Masek

(apa/red)