Mattersburg verteidigt Tabellenführung: Burgenländer reicht Remis gegen Sturm

Kontrahenten trennen sich in packendem Spiel 2:2

Mattersburg und Sturm Graz haben sich mit einem 2:2-Unentschieden getrennt und blieben damit auch nach der 4. Runde der T-Mobile-Bundesliga ungeschlagen. Für die über weite Strecken tonangebenden Burgenländer, welche die Tabellenführung erfolgreich verteidigten, trafen Csizmadia (23.) zur 1:0-Führung bzw. Fuchs (80.) zum 2:2-Ausgleich. Die Tore der äußerst effektiven Grazer, die nun bereits seit acht Bundesligaspielen unbesiegt sind, machten Muratovic (54.) und Salmutter (71.).

7.000 Zuschauer im Pappel-Stadion wurden Zeugen flotter Anfangsminuten mit Chancen für Sturm-Mittelfeldspieler Muratovic (2./Kopfball nach Haas-Flanke) und SVM-Sturmtank Jancker (3./Schaschiaschwili rettete vor dem Deutschen). Danach schlief die Partie etwas ein, erst Csizmadia (23.) sorgte mit einem abgeblockten Schuss wieder für Gefahr vor dem Tor der Grazer.

Der ungarische Verteidiger der Burgenländer war es auch, der in der 26. Minute aus einem direkten Freistoß von der Strafraumgrenze das 1:0 erzielte. Begünstigt wurde der Treffer allerdings durch die löchrige Mauer der Mattersburger, Lindschinger und Muratovic hatten sich weggedreht und den Ball unhaltbar für Gratzei passieren lassen. Nach einer schönen Aktion über Atan, Mörz und Jancker verzog Fuchs (38.) und vergab die Gelegenheit zum 2:0.

Sturm in Hälfte zwei ebenbürtig
Die Pausenführung der Gastgeber war verdient, da die Elf von Franz Lederer das Spiel kontrollierte und koordinierte Spielzüge der Grazer früh unterband. In der 54. Minute verhalf dann Atan den Steirern mit einem unnötigen Foul an Haas zu einem direkten Freistoß aus etwa 20 Metern Entfernung, den Muratovic zum Ausgleich nutzte. Unhaltbar für Almer abgefälscht wurde der Schuss allerdings von der Hand des in der Mauer stehenden Mörz.

Mit dem 1:1 wurde die Partie wieder abwechslungsreicher und vor allem kampfbetonter. Der Mattersburger Atan (65.), mit dem Gegenspieler Lindschinger seine liebe Not hatte, zielte aus spitzem Winkel nur um Zentimeter an der langen Ecke vorbei. Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten: Klaus Salmutter (71.) brach an Sedloski vorbei in den Strafraum durch und bezwang Gratzei mit einem Schuss ins kurze Eck zur 2:1-Führung.

Doch die Hausherren waren weit davon entfernt, sich aufzugeben. SVM-Kapitän Didi Kühbauer holte zehn Minuten vor Schluss einen Freistoß heraus. Die kurze Vorlage auf Fuchs nützte dieser aus rund 20 Metern Entfernung zum 2:2-Ausgleich. Sturm-Keeper Gratzei sah dabei allerdings nicht gut aus. In der Schlussphase drängte der SVM auf den Sieg, musste sich schließlich aber mit der Punkteteilung zufrieden geben.

SV Mattersburg - SK Sturm Graz 2:2 (1:0)
Pappel-Stadion, 7.000, SR Steiner

Tore:
1:0 (26.) Csizmadia
1:1 (54.) Muratovic
1:2 (71.) Salmutter
2:2 (80.) Fuchs

Mattersburg: Almer - Csizmadia, Sedloski, Mravac - Atan, Kühbauer, Mörz, Schmidt (72. Kovrig), Fuchs - Th. Wagner (87. Friedl), Jancker (69. Bürger)

Sturm Graz: Gratzei - Lamotte, Schaschiaschwili, Sonnleitner, Lindschinger - Krammer (87. Prödl), J. Säumel, Muratovic, Salmutter (83. Kienzl) - Stankovic (78. Rabihou), Haas

Gelbe Karten: Fuchs, Atan bzw. J. Säumel, Lamotte, Lindschinger

(apa/red)