Massenkarambolage auf A2 in Kärnten:
An die 30 Fahrzeuge krachen zusammen

Gefrierender Nebel als Auslöser der Kettenreaktion

Massenkarambolage auf A2 in Kärnten:
An die 30 Fahrzeuge krachen zusammen © Bild: APA

Bei einer Massenkarambolage auf der Südautobahn in Kärnten sind lediglich einige Menschen leicht verletzt worden. Auslöser dürfte Glatteis gewesen sein, das sich durch gefrierenden Bodennebel gebildet hatte.

Wer den Massencrash auf Höhe Techelsberg am Wörther See auf der Richtungsfahrbahn nach Wien ausgelöst hat, war unklar. Fest stand, dass binnen kürzester Zeit mehr als 15 Fahrzeuge ineinander verkeilt waren. Immer wieder konnten nachkommenden Lenker ihre Autos auf der spiegelglatten Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig abbremsen und vergrößerten die Blechlawine. Rund 30 Fahrzeuge waren in die Karambolage verwickelt.

Im Frühverkehr bildete sich nach dem Unfall rasch ein Stau, bis die Polizei die Südautobahn sperren konnte. Der Verkehr wurde bei der Abfahrt Pörtschach auf die Bundesstraße abgeleitet.

(apa/red)