Massen-Flüchtlingsstrom in der Ägäis: Über 160 Menschen in 2 Tagen aufgegriffen

Griechische Küstenwacht nahm nun Schmuggler fest Unter den Flüchtenden auch neun erschöpfte Kinder

Die griechische Küstenwacht hat innerhalb von zwei Tagen 162 Flüchtlinge in der Ägäis aufgegriffen. Ein mutmaßlicher Menschenschmuggler sei festgenommen worden, erklärten die Behörden. Es wird vermutet, dass die Flüchtlinge mit kleinen Booten aus der Türkei übersetzten. Sie wurden auf den Inseln Farmakonissi, Lesbos und Samos in Gewahrsam genommen.

Unter den Flüchtlingen waren nach Angaben des Ministeriums 23 Frauen und neun Kinder. Ihre Nationalitäten wurden nicht genannt. Griechenland hat angekündigt, die Patrouillen in der Ägäis zu verstärken. In diesem Jahr griffen die griechischen Behörden bereits mehr als 6.200 Flüchtlinge auf. Im vergangenen Jahr waren es 3.456. (APA/red)