Formel 1 von

Massa wieder obenauf

Brasilianer wittert in Malaysia Chance, seine sieglose Durststrecke zu beenden

FORMEL 1 - Felipe Massa im Ferrari-Cockpit © Bild: GEPA pictures

Trotz seines taufrischen Ferrari-Negativrekords ist Felipe Massa wieder obenauf. Als Zweiter hinter Weltmeister Sebastian Vettel war der Brasilianer in Malaysia zum bereits vierten Mal in Folge im Qualifying schneller als Teamkollege Fernando Alonso. Am Sonntag hat der 31-Jährige in Sepang die Chance, seine unangenehme Durststrecke endgültig zu beenden.

Australien vor einer Woche war Massas 68. Ferrari-Rennen in Folge ohne Sieg gewesen. Damit hatte er den "Rekord" des Franzosen Jean Alesi von 67 sieglosen Ferrari-Rennen ohne Sieg (Beginn 1991 bis Montreal 1995) ausgelöscht.

Sc hwere Rückschläge seit 2008

Selbst der letzte Massa-Triumph davor war tragisch gewesen. Trotz seines Sieges in Brasilien 2008 hatte er damals unter dramatischen Umständen den Titel um einen Punkt an den Briten Lewis Hamilton verspielt. Damals war noch Kimi Räikkönen Massas Ferrari-Teamkollege gewesen. Aber dann kam Alonso und der Brasilianer verfiel neben dem selbstbewussten Spanier immer mehr.

Zudem verpasste Massa auch noch eine Großteil der Saison 2009, nachdem ihn im Juli in Budapest eine weggeflogenen Schraubenmutter schwer am Kopf verletzt hatte. Nach der Rückkehr konnte der einstige Beinahe-Weltmeister nicht einmal mehr seine Wasserträgerrolle ausfüllen und Alonso im Titelkampf unterstützen.

Fahrer und Fahrzeug wieder wettkampffähig

Doch der 31-jährige aus dem Land von Formel-1-Legende Ayrton Senna hat sich wieder aus dem Sumpf gezogen. Auch mithilfe eines Psychologen. "Es war ja offensichtlich, dass ich mich in den vergangenen Jahren nicht wohlgefühlt habe. Aber ich habe in die richtige Richtung gearbeitet und hoffe, ich kann nun wieder zeigen, was ich kann. Ich bin sehr glücklich und glaube wieder an mich selbst", erklärte der Fahrer aus Sao Paulo in Malaysia.

Auch der "200 Mal bessere" Ferrari (Alonso) trägt zu Massas "Wiederkehr" bei. "Wenn das Auto passt, bin ich schnell", sagte er nun selbstbewusst. Zehnmal besser als im Vorjahr sei der Saisonstart 2013 verlaufen, jubelten die um den derzeit einzigen Brasilianer in der Königsklasse bangenden Medien in Brasilien.

Alonso ist über seinen wiedererstarkten Teamkollegen natürlich doppelt erfreut. Der Doppelweltmeister von 2005 und 2006 nahm Massa auch hinsichtlich Vergangenheit in Schutz. "Er hatte viele Probleme. Die letzten drei Jahre waren trotzdem viel enger, als es ausgesehen hat", lobte Alonso seinen Adjudanten. "Das Felipe wieder so stark ist, sind die besten News für das Team."

Kommentare