Menschen von

Martin Sheen ist stolz
auf seinen Sohn Charlie

Sein öffentliches HIV-Bekenntnis sei "das Mutigste, das er je gemacht hat"

Martin und Charlie Sheen © Bild: imago/APress

Am Dienstag bestätigte Charlie Sheen im Zuge eines TV-Auftritts, HIV-positiv zu sein. Davor kursierten bereits wochenlang Spekulationen über einen infizierten Hollywoodstar. Um einem möglichen unfreiwilligen Outing zuvorzukommen, ging Sheen in die Offensive. Seinen Vater machte dieser Auftritt mächtig stolz.

"Ich muss einräumen, dass ich in der Tat HIV-positiv bin", erklärte Charlie Sheen, der im September seinen 50. Geburtstag feierte, im Gespräch mit Matt Lauer in der "Today"-Show. Die Diagnose habe er vor vier Jahren erhalten, so der Schauspieler. Im Gegensatz zur breiten Öffentlichkeit war sein Vater längst eingeweiht. "Er plante diese Geschichte schon seit einigen Monaten und wir ermutigten ihn alle, es zu tun", erklärte Martin Sheen laut "Naples Daily News" bei einem Auftritt.

"Wir wussten nicht, ob er es durchziehen würde"

Bei einer Konferenz sprach Martin Sheen über Suchtprobleme. Ein Thema, bei dem sich nicht nur sein Sohn, sondern auch er selbst bestens auskennt. Natürlich wurde aber auch Charlies öffentliches HIV-Bekenntnis zum Thema. Er habe sich lange davor gedrückt, denn es sei, "als würde man zu seiner eigenen Hinrichtung gehen, schätze ich", erklärte sein Vater. "Wir wussten nicht, ob er es durchziehen würde, bis er am Morgen auf dem Set erschien", erklärte der 75-Jährige gegenüber US-Medien.

"Er offenbarte sein dunkelstes Geheimnis"

Martin Sheen und seine Ehefrau Janet sahen sich Charlies Auftritt vor dem Fernseher an. Sie hätten ihm angeboten, ihn zu begleiten, doch er habe gemeint, das sei "ganz allein sein Ding". Natürlich steht sein Vater aber voll und ganz hinter Charlie. Den Auftritt fand er äußerst mutig. "Er offenbarte sein tiefstes, dunkelstes Geheimnis. Ich konnte es kaum glauben, es war das Mutigste, das er jemals gemacht hat", erklärte ein sichtlich stolzer Martin Sheen, der zudem meinte, er habe seinem Sohn eine Nachricht hinterlassen und erklärt, wenn er selbst derartig viel Mut hätte, würde er die Welt verändern.

Ob Charlie Sheen nun tatsächlich die ganze Welt verändert, ist fraglich. Zumindest hat er aber seine eigene verändert, indem er seine HIV-Infektion öffentlich machte. Sein Umfeld hofft nun, dass er auch seine Süchte in den Griff bekommt und besser auf seine Gesundheit achtet.

Sexpartner verlangen Geld

Kommentare