Martin bestätigt NEWS-Ranking: "FPÖ- Abgeordneter Mölzer ist einer der Faulsten"

"Mit seiner Faulheit betreibt er massiven Wahlbetrug" EU-Wahl: Noch unentschlossen, ob er wieder antritt

Martin bestätigt NEWS-Ranking: "FPÖ- Abgeordneter Mölzer ist einer der Faulsten" © Bild: APA/Schneider

Im Interview mit dem aktuellen NEWS bestätigt der EU-Abgeordnete Hans-Peter Martin das Ergebnis der umfassende Leistungsbilanz der österreichischen EU-Mandatare von letzter Woche, aus der der Freiheitliche Andreas Mölzer als Faulster hervorging: "Absolut, er ist einer der Faulsten: Es gibt nicht viele unter den 785 Abgeordneten, die so wenig in Ausschüssen sind und keine Berichte vorweisen können."

"Die Hoffnung ist, dass viele Wähler merken: Wenn man freiheitlich wählt, gibt man eine Proteststimme ab, aber man bekommt nicht, was man damit bezweckt. Das ist eine verlorene Stimme. Das war schon bei Mölzers Vorgängern Peter Sichrovsky und Daniela Raschhofer so. Mit seiner Faulheit betreibt Mölzer massiven Wählerbetrug."

Dem FPÖ-Vorwurf, es handle sich bei der Auswertung der Anwesenheit der österreichischen EU-Mandatare an 284 Plenartagen, der Arbeit in den Ausschüssen, Reden, Anfragen und der Teilnahmen um eine Bewertung von "reinem Zeitabsitzen", tritt Martin entgegen: " Das ist vollkommen falsch. Die NEWS-Erhebung folgt international bewährten und anerkannten Modellen. Richtig ist, dass es ernsthafte parlamentarische Arbeit ohne intensive Anwesenheit kaum je vorkommt. Deshalb ist die Anwesenheit als Ausgangspunkt ein üblicher Maßstab, um Leistung von Volksvertretern zu erfassen. Die NEWS-Zahlen erfassen ja auch reale Leistungsergebnisse, insbesondere parlamentarische Berichte und Stellungnahmen. Wobei: Wer nicht da ist, vor allem in Ausschüssen, bekommt auch nur wenig Arbeitsmöglichkeiten."

Ob Martin selbst mit seiner Bürgerliste, mit der er bei der letzten EU-Wahl den dritten Platz erreicht hatte, noch einmal antritt, hat er noch nicht entschieden.

Noch mehr zum NEWS-Ranking der Leistungsbilanz der EU-Abgeordneten lesen Sie im NEWS 13/09 nach!