Martin Ehrenhauser

Plagiatsvorwürfe

Diplomarbeit wird untersucht: Hat der EU-Abgeordnete abgeschrieben?

Martin Ehrenhauser - Plagiatsvorwürfe © Bild: APA/Pfarrhofer

Die Initiative Transparente Wissenschaft, bei der sich auch "Plagiatsjäger" Stefan Weber engagiert, untersucht die Diplomarbeit des EU-Abgeordneten Martin Ehrenhauser.

Ganz in der Tradition jener Plagiatsjäger, die den deutschen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg zu Fall brachten, wird auch im Fall Ehrenhausers "online" ermittelt. Das heißt: Jeder kann sich beteiligen. Ehrenhausers Diplomarbeit "The Intelligence Community of the European Union – Eine österreichische Betrachtungsweise" wird derzeit so charakterisiert, dass die untersuchten Bereiche "eine große Menge eindeutiger Plagiate" beinhalten würden.

Die Forderung: Die Universität Innsbruck solle eine formelle Untersuchung einleiten. Ehrenhausers Themen im EU-Parlament: Transparenz und Anti-Korruption.

Kommentare

Aufdeckung? Null Ehrenhauser scheint keine Lust zu haben, sich selbst zu dem Fall zu äußern. Wenn in so vielen Medien darüber berichtet wird und er immer noch schweigt - das ist nicht gerade ein Zeichen von Unschuld.

Etwas neues gefunden! Der Standard hat über den Fall berichtet!! Ehrenhauser behauptet in dem Artikel, nichts falsches getan zu haben - Wahnsinn wenn man sich die ursprüngliche Analyse der Initiative Transparente Wissenschaft anschaut, wie kann er das da noch leugnen?

http://derstandard.at/1322531508196/Plagiatsverdacht-Diplomarbeit-des-EU-Abgeordneten-Ehrenhauser-wird-ueberprueft

Update zur Story Hey, der ORF hat eure Story aufgegriffen

http://tirol.orf.at/news/stories/2511376/

"Die Universität Innsbruck hat eine Untersuchung eingeleitet, ob es sich bei der Diplomarbeit des fraktionslosen EU-Abgeordneten Martin Ehrenhauser um ein Plagiat handelt. „Die Arbeit wird geprüft“, hieß es vonseiten der Universität am Mittwoch."

Gibt es etwas neues? Ich habe schon gesehen, dass bei der Untersuchungsseite http://de.antiplagaustria.wikia.com/wiki/Martin_Ehrenhauser in den letzten Tagen wieder mehrere Plagiate dazukamen. Gibt es sonst schon etwas Neues, wie eine Aussage Ehrenhauers, oder der Uni? Die Vorwürfe sind schon schwer, und eine Liste mit ungefähr 45 Plagiaten kann man nicht einfach als "Versehen" abtun!

melden

Ich habe ein Plagiat gefunden Ich habe mir gerade auf Grund dieses Artikels und der langen Plagiatsliste auf http://de.antiplagaustria.wikia.com/wiki/Martin_Ehrenhauser einfach mal ein wenig Zeit genommen und ein paar Sätze von Ehrenhausers Arbeit bei Google reinkopiert. Nach nur fünf (!5!!) Versuchen habe ich auch direkt einen ganzen kopierten Absatz gefunden - ich kann es gar nicht fassen.

Wie viel muss da plagiiert sein, damit man das so einfach finden kann??

Schauts euch auf http://de.antiplagaustria.wikia.com/wiki/Martin_Ehrenhauser an, der Absatz den ich gefunden habe ich S. 80, Absatz 1.

melden

Re: Ich habe ein Plagiat gefunden Hey, beeindruckend! Danke für den Einsatz, Leute wie Sie helfen, die Taten von Leuten wie Herr Ehrenhauser aufzudecken!

werwiewarum melden

Schweigsamer Aufdecker? Offensichtlich sind die massiven Plagiatsvorwürfe, die die "Initative Transparente Wissenschaft" gegen Martin Ehrenhauser erhebt, sehr stichhaltig. Warum sonst hüllt sich der "Ertappte" in Schweigen? Eigentlich meldet er sich doch recht gern und oft zu Wort und fordert Transparenz ein. Warum nicht jetzt, wenn es zum ersten Mal ganz konkret um seine eigene Glaubwürdigkeit geht?
Dafür gibt es wohl nur eine einzige logische Erklärung . . .

melden

Re: Schweigsamer Aufdecker? Dass diese Plagiatsvorwürfe von missgünstigen Kleingeistern missbraucht werden, sagt ja der Plagiatsjagdgott Weber schon himself. v´http://derstandard.at/1319183737172/Stefan-Weber-Plagiatsfaelle-fuer-Rufschaedigung-missbraucht
Woher die Vorwürfe kommen ist jedem logisch denkenden Menschen eh klar. Da will jemand von seinen eigenen, echten Schandtaten ablenken und mit diesen "Vorwürfen" eine neue Front eröffnen. Ehrenhauser wäre ungeschickt, wenn er darauf eingehen würde. Deshalb an die "Plagiatsjäger" : ihr könnt toben und geifern wie ihr wollt, es interessiert niemanden.

werwiewarum melden

Re: Schweigsamer Aufdecker? Ah, Martin Ehrenhauser wäre also ungeschickt, wenn er auf gegen ihn erhobene massive Vorwürfe eingehen würde - interessante Ansicht. Das heißt wohl dann auch, dass eigentlich niemand gegen massive Vorwürfe vorgehen sollte, weil das ja wohl "ungeschickt" wäre. Liebe(r)s Hansapflaster bitte kleb Dich selber über Deinen Mund - diese abstruse Logik ist ja zum Davonlaufen.
Noch einmal für jedes "Ehrenhauser-Schutzpflaster " zum Mitschreiben: Wer nichts verheimlichen muß, der kann sich doch wohl mit Recht verteidigen und Stellung beziehen! Wer das nicht tut, wird schon seine Gründe haben . . .

melden

@Hansaplast Meinen Sie das ernst? Sie glauben also, dass all die Plagiate auf der Seite erfunden sind?? Ich habe gerade höchstpersönlich eines in Ehrenhausers Arbeit gefunden, und wenn nicht die Arbeit die hier http://de.antiplagaustria.wikia.com/wiki/Martin_Ehrenhauser#Quellen_zum_Herunterladen_der_Arbeit hochgestellt wurde eine Fälschung ist (was Herr Ehrenhauser dann sicher schon abgestritten hätte) - dann bitte ich Sie doch ihre Absurditäten für sich zu behalten.

Herr Ehrenhauser hat Teile seiner Magisterarbeit plagiiert - und da es so einfach ging, da etwas zu finden - sicher nicht gerade wenig. Warum sie die TATSACHE als eine falsche Anschuldigung bezeichnen kann ich mir nicht erklären.

Qui tacet, consentire videtur. Wer schweigt scheint zuzustimmen.

Es scheint, dass der Schein nicht trügt, mit Ausnahme des Magisterdiploms. Mit solchen Diplomen aus der Druckerpresse wird die Universität Innsbruck ihren Ruf kaum verbessern können.

Sehr transparent Nun, wenn ein Abgeordneter, zu solchen Vorwürfen einfach "no comment" sagt, dann darf sich der/die BürgerIn selber seinen Reim machen. Aber statt schweigen wäre es immer noch eine Stärke im Verhältnis zu anderen Plagierern, einfach das Abschreiben einzugestehen, schließlich hat ja selbst EU-Kommissar Hahn abgeschrieben. Aber zu einem solchen Anstand gegenüber WählerInnen und BürgerInnen scheint der Herr Ehrenhauser nicht fähig zu sein. Das ist allerdings wenig ehrenhaft, weil er auf die Aufrechterhaltung der Täuschung der Öffentlichkeit vertraut oder gar pocht. Dagegen hatte ja Guttenberg geradezu Format.

melden

Noch immer kein Kommentar von Herr Ehrenhauser Ich hoffe wirklich er äußert sich dazu - Er spricht auf seiner Seite immer groß von Transparenz und Ehrlichkeit - aber wenn er wirklich transparent und ehrlich sein wollte würde er sich äußern, "clean" kommen und ehrlich gestehen wo und was er abgeschrieben hat, anstatt darauf zu hoffen, dass es unter dem Teppich verschwindet.

melden

Hier können sie sich übrigens selbst ein Bild von der Arbeit machen: http://de.antiplagaustria.wikia.com/wiki/Martin_Ehrenhauser

melden

Lauter halblustige Leute hier Ich schreib auch grad an meiner Arbeit und habe mir die Mühe gemacht, die Arbeit und die Vorwürfe zu analysieren. OK - der Ehrenhauser war ein bisserl schlampig (muss mich da auch immer disziplinieren) aber von plagiieren kann man da nicht mal sprechen, wenn man ihm böses will. Er hat ja eh jede Literaturquelle angegeben. Klar - da ist hie und da mal ein Verweis vergessen worden - aber DIESE Aufregung scheint mir ein bisserl gekünstelt. Das ist ja ebenso, wie wenn man dem Hans-Peter Martin unterstellen würde, keinen Doktortitel zu haben, da es von ihm keine Diss oder Abschlussarbeit gibt. Es liegt zwar wirklich keine Abschlussarbeit von ihm auf, aber das war zu seiner Zeit ja auch nicht verlangt. Da gilt für den Hans Peter Martin das gleiche wie für den Hahn: damals war alles noch anders.....

werwiewarum melden

Re: Lauter halblustige Leute hier Liebe(r)s Hansapflaster,

solltest Du tatsächlich (grad) an Deiner Arbeit schreiben, rate ich Dir, dabei bedeutend mehr Sorgfalt walten zu lassen, als in dieser Wortmeldung. Wenn Du der Meinung bist, dass die Vorwürfe nicht so schlimm sind, würde ich Dir empfehlen, Dein Studium abzubrechen und lieber eine Tätigkeit zu ergreifen, der Du geistig gewachsen bist. Der hanebüchene Vergleich mit der alten Studienordnung bei den Juristen macht darüberhinaus sehr deutlich, dass Du nicht einmal in der Lage bist, ein dem Inhalt nach korrektes Beispiel anzuführen.
Entschuldige meine etwas rüde Antwort - ging aber aufgrund Deines fast "sinnfreien" Beitrages nicht sachlicher.

melden

Re: Lauter halblustige Leute hier Es tut mir Leid, aber das glaube ich ihnen nicht. Ich habe selbst meinen Magister gemacht und ich kann ihnen versichern, dass ich kein solch eindeutiges Abschreiben in meiner Arbeit gemacht habe, trotz Zeitdruck und schwerem Thema.

Wenn man sich die Vorwürfe http://de.antiplagaustria.wikia.com/wiki/Martin_Ehrenhauser anschaut ist es ganz klar: Man schreibt nicht aus Versehen ganze Seiten ab. Wenn ein Absatz einen Satz hat der ähnlich ist wie in der Quelle, dann würde ich ihr Argument akzeptieren. Aber wenn MEHRFACH GANZE ABSÄTZE WÖRTLICH KOPIERT sind, und sie das als normal erachten, dann kann ihnen wirklich keiner mehr helfen.

melden

Re: Lauter halblustige Leute hier Na ja, es liest sich auch schon ohne Abschreiben reichlich eklektisch, also wenn das Zusammenhängen von wörtlichen Zitaten durch Bindewörter eine wissenschaftliche Arbeit sein soll, dann beweist sie bestenfalls die Kenntnis der gesamten Liste an Bindewörtern, die da sind "und so, weder – noch, nicht nur - sondern auch, allerdings, aber, während, entweder – oder, das heißt, denn, nämlich, um, dass, weil, wenn auch, obwohl, obgleich, obschon, als, ob, wie, ...

melden

Nicht lustig, wenn man bedenkt, dass Ehrenhauser Büroleiter eines österreichischen Mitglieds des Europäischen Parlaments gerade zwischen 2007-2009 war. Die Arbeit stammt aus dem Jahre 2007 und man darf wohl getrost annehmen, dass die Abschreibarbeit mit Steuermitteln bezahlt wurde.

Seite 1 von 2