Mars-Mission von

Rätsel um schwarze Staubwolke

NASA-Experten lösen Geheimnis um Fleck - Forscher wurde durch Landung zum Star

Mars-Mission - Rätsel um schwarze Staubwolke © Bild: Getty Images/NASA

Mars-Rover "Curiosity" hat nach der Landung auf dem roten Planeten einen mysteriösen Fleck mit den Kameras aufgenommen. Auf den Bildern ist eine größere Staubwolke zu sehen, die dann wieder verschwindet. Nach tagelangem Rätseln haben NASA-Experten nun die Lösung präsentiert: Die Mars-Sonde hat offenbar den Absturz einer Raketenstufe (Bestandteil einer Mehrstufenrakete zum Antrieb) eingefangen

Aufnahmen, die unmittelbar nach dem sicheren Aufsetzen von "Curiosity" auf dem Roten Planeten am Sonntag entstanden waren, hatten im Bereich des Gale-Kraters in der Ferne einen Flecken gezeigt. Eine Stunde später war am selben Ort nichts mehr zu sehen gewesen.

Aufprall der Raketenstufe aufgenommen
NASA-Experten in der Bodenstation im kalifornischen Pasadena sagten am Freitag, sie seien sich inzwischen ziemlich sicher, dass die undeutlichen Aufnahmen in schwarz-weiß den Aufprall der Raketenstufe zeigten. Diese hatte sich nach der Landung planmäßig von der "Curiosity" losgelöst und schlug rund 600 Meter von der Sonde entfernt auf.

Es handle sich um einen bemerkenswerten Zufall, "dass wir diesen Aufschlag einfangen konnten", erklärte NASA-Ingenieur Steve Sell. "Curiosity" sei zur richtigen Zeit am richtigen Platz gewesen und habe in die richtige Richtung geschaut.

Farbiges Panorama-Foto gelungen
Seit der Landung Anfang der Woche hat die Sonde schon zahlreiche spektakuläre Bilder geliefert, zuletzt ein erstes farbiges Panoramafoto vom Roten Planeten. Der Roboter war nach fast neunmonatiger Reise durchs All wohlbehalten auf dem Mars gelandet.

NASA-Forscher wird zum Star
Die "Curiosity"-Mission brachte aber nicht nur einen Rover zum Mars - sie machte auch einen Wissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde zum Internet-Star: Mit seinem Irokesen-Haarschnitt fiel Bobak Ferdowsi, zuständig für den Flug des Forschungsroboters durch das Weltall, vielen bei der Landung im Kontrollzentrum auf.

Fanpost und Heiratsanträge
Schon während der Liveübertragung traf die erste Fanpost via Twitter ein, es folgten Heiratsanträge und die inoffizielle Internet-Kür des "Mohawk Guy" zum "sexiest Nerd at NASA" (attraktivsten Streber bei der Nasa).

"Der "Mohawk Guy" der NASA hat mein Herz gewonnen", twitterte ein Fan. "Du solltest T-Shirts verkaufen, um Geld für etwas zu sammeln, das dir wichtig ist", schrieb ein anderer. Manche wurden auch direkter: "Willst du mich heiraten? Wenn ja, lande einen Rover auf dem Mars." Wieder andere bastelten sein Foto in Filmplakate - "Brokeback Mountain" wurde so beispielsweise zu "Bobak Mountain" - oder betitelten es mit Überschriften: "Er ist zur Internet-Sensation geworden - aber zu beschäftigt damit, einen Rover auf dem Mars zu landen, um es zu bemerken."

Freude über die gelungene Landung


Kommentare