Marcel Hirscher von

"Es wird kein Olympia
mehr für mich geben"

Marcel Hirscher - "Es wird kein Olympia
mehr für mich geben" © Bild: APA/HANS KLAUS TECHT

Marcel Hirscher sicherte sich olympisches Gold. Seine Karriere ist nun auch für die anderen perfekt. "Was jetzt noch kommt, ist Draufgabe".

THEMEN:

Für ihn selbst ist die Karriere schon nach dem ersten der sechs Gesamtweltcupsiege perfekt gewesen. Mit dem Gewinn der noch fehlenden Goldmedaille bei Olympischen Spielen ist nun auch für alle anderen die Laufbahn komplett. "Das große Ziel, warum ich hierhergekommen bin, das habe ich definitiv für mich erreicht", sagte der 28-jährige Marcel Hirscher als Kombinations-Olympiasieger von Jeongseon.

Bei Weltmeisterschaften hält Hirscher sechs Gold- und drei Silbermedaillen

Der beste Alpinskiläufer der Gegenwart rangiert mit sechs Gesamtweltcupsiegen alleine an der Spitze der Herren-Wertung. Er gewann vier Kristallkugeln für die Riesentorlaufwertung und vier im Slalom. Er hat bisher in seiner Karriere 55 Weltcuprennen gewonnen und damit seinen Landsmann Hermann Maier um einen übertrumpft. Bei Weltmeisterschaften hält Hirscher sechs Gold- und drei Silbermedaillen. Bei Winterspielen hat er nun mit Slalom-Silber 2014 zweimal Edelmetall errungen.

Olympiasieger Marcel Hirscher im Interview: "Es ist einmal das Schlimmste verhindert"

Im vergangenen Oktober wurde Hirscher zu Europas Sportler des Jahres und zum vierten Mal zu Österreichs Sportler des Jahres gewählt. Zu diesem Zeitpunkt kämpfte er nach einem am 17. August beim Slalomtraining auf dem Mölltaler Gletscher erlittenen Bruch im linken Außenknöchel um die Rückkehr. Bereits in seinem zweiten Rennen siegte er wieder. In der laufenden Saison gewann er bereits zehn Weltcupbewerbe und damit so viele wie noch nie zuvor in einem Winter und steuert auf seine siebente große Kristallkugel zu.

Vertrauenstrainer Michael Pircher: "Was jetzt noch kommt, ist Draufgabe"

Wie groß der Druck auf Hirscher bei diesen Winterspielen war, machen seine Worte deutlich. "Das Schlimmste ist einmal verhindert. Das Schlimmste wäre gewesen, ich wäre heimgekommen, und eine perfekte Saison würde niedergemacht werden oder unter einem schlechten Stern stehen, weil halt das Gold fehlt", sagte er nach dem Titelgewinn. Sein Vertrauenstrainer Michael Pircher meinte: "Was jetzt noch kommt, ist Draufgabe. Wir haben jetzt alles in der Tasche, was er sich in seiner Karriere vorgenommen hat."

© APA/HELMUT FOHRINGER Marcel Hirscher freut sich über Gold

Hirscher ist Absolvent der Hotelfachschule Bad Hofgastein. Seine Mutter Sylvia ist Niederländerin, der Vater Ferdinand als Trainer unterstützend bei den meisten Rennen mit dabei. Wegen seiner Flugangst fehlt er aber in Südkorea. Dafür war Freundin Laura eine der ersten im Zielraum, die gratulieren durfte, und die Einzige, die auch ein Küsschen bekam.

Karriereende in den nächsten drei Jahren

In den nächsten drei Jahren wird Atomic-Pilot Hirscher seine Karriere beenden, denn er stellte in Pyeongchang klar, dass es für ihn keine weiteren Winterspiele mehr geben wird. "Ich habe drei Chancen, und ich denke, das werden meine letzten drei Chancen sein. Das heißt, es wird keine Olympischen Spiele mehr für mich geben", erklärte er den Medienvertretern. Die erste der drei Chancen hat er genutzt, es warten weitere zwei in Riesentorlauf und Slalom.

Kommentare

Bravo! Er weiß, wann genug ist und läßt sich nicht verheizen und zu einem "Platzfahrer" degradieren!!!

Seite 1 von 1