"MaranVEGAN" von

Erster veganer Supermarkt

Bio-Pionier Stefan Maran eröffnet in Wien spezialisierten Lebensmittelladen

  • MaranVEGAN - der erste vegane Supermarkt Österreichs
    Bild 1 von 6 © Bild: leisuregroup.at/Christian Jobst

    Stefan Maran und Margit Steinlechner, die das Bistro im "MaranVEGAN" betreibt.

  • MaranVEGAN - der erste vegane Supermarkt Österreichs
    Bild 2 von 6 © Bild: leisuregroup.at/Christian Jobst

    Auf 400 Quadratmetern werden 4.000 vegane Produkte angeboten.

Nach einem veganen Kaffeehaus und veganem Eisgeschäft hat nun ein entsprechender Supermarkt eröffnet. "MaranVEGAN" von Bio-Pionier Stefan Maran ist in Österreich der erste seiner Art und beinhaltet auch ein veganes Bistro.

THEMEN:

Rund 40.000 Veganer leben in Österreich, davon an die 15.000 in Wien. Eine Zielgruppe, die sich nun erstmals über einen eigenen Supermarkt freuen kann. "MaranVEGAN" bietet in der Stumpergasse 57 im 6. Bezirk auf 400 Quadratmetern etwa 4.000 Produkte an, die rein pflanzlich erzeugt werden.

Nachhaltiger Gedanke

Der spezialisierte Supermarkt ist das neueste Projekt des Bio-Pioniers Stefan Maran, der vor 2,5 Jahren seine Bio-Marktkette "Maran" an den deutschen Konzern "denn's" verkauft hat. Auch bei "MaranVEGAN" steht ein nachhaltiger Gedanke im Vordergrund. Mehrheitlich wird auf ein Angebot gesetzt, das aus dem EU-Raum kommt, um die Transportwege möglichst kurz zu halten. "Produkte aus den Vereinigten Staaten oder aus Südafrika werden eine Seltenheit sein, obwohl das Angebot in Österreich noch Ausbaupotenzial hat", so Maran. Rund 30 Prozent der Waren kommen immerhin bereits von heimischen Anbietern. 75 Prozent der Waren sind außerdem Bio, wobei Obst und Gemüse beinahe komplett aus biologischem Anbau stammen. Zu gute kommen Maran bei der Zusammenstellung des Sortiments seine langjährigen, guten Kontakte. Die Lieferanten werden von dem Geschäftsmann persönlich besucht und überprüft.

Vegan lebendes Personal

Neben dem Supermarktbetrieb hat auch ein veganes Bistro Platz gefunden. André und Margit Stolzlechner von der "Hollerei" bieten dort täglich frische Kuchen, Bäckereien, Kaffee, warme Speisen und Smoothies an. Die Mitarbeiter des Marktes sind übrigens selbst Veganer. "Unser Team lebt und versteht das Produkt", zeigt sich Maran durchaus stolz.

Expansion geplant

Der erste vegane Supermarkt soll übrigens kein Einzelkind bleiben. Stefan Maran denkt bereits an Expansion. "Wir haben das klare Ziel, mehr zu machen", erzählte er anlässlich der Eröffnung. Während der erste Markt vorwiegend aus Eigenmitteln finanziert wurde, könnte er sich für weitere Läden Crowd Funding als Finanzierungsform vorstellen. Eine wachsende Zielgruppe gibt es auf jeden Fall. Schließlich leben in Österreich im EU-Vergleich die viertmeisten Vegetarier und Veganer - Tendenz steigend.

Kommentare