Mann rastet aus und zündet Wohnhaus an:
Mehrere Menschen werden bei Brand verletzt

Oberösterreich: Polizei nimmt 23-Jährigen fest Täter stand während Tat unter Drogeneinfluss

Mann rastet aus und zündet Wohnhaus an:
Mehrere Menschen werden bei Brand verletzt © Bild: APA/FF Schärding

Ein 23-Jähriger hat in Schärding in Oberösterreich einen Brand - ausgehend von seiner eigenen Wohnung - in einem Mehrparteienhaus gelegt. Neun Bewohner wurden dabei verletzt. Danach lieferte sich der Mann eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei. Der Täter stand laut dem oberösterreichischen Sicherheitsdirektor Alois Lißl unter Drogen.

Der Brandstifter hat auf der Flucht zwei Kinder als Geiseln genommen. Bei seiner Festnahme verletzte er einen Beamten, berichtete die Polizei. Ein Motiv war vorerst nicht bekannt. Laut Feuerwehr dürfte es den 23-Jährigen schon länger gestört haben, dass sehr viele Zuwanderer in dem Haus wohnen.

Kurz nach 8.00 Uhr dürfte der 23-Jährige in seiner Wohnung im dritten Stock des Mehrparteienhauses das Feuer entfacht haben, indem er Kleidung und Bettwäsche anzündete. Dann flüchtete er aus der Unterkunft. Eine Passantin bemerkte wenig später den aus der Wohnung dringenden Rauch und alarmierte die Einsatzkräfte.

Mann wollte Löschen des Feuers verhindern
Als die Feuerwehr eintraf, wurde sie von dem 23-jährigen am Löschen gehindert. Er schleuderte sein Fahrrad gegen ein Einsatzfahrzeug und soll laut dem Einsatzleiter der Feuerwehr gerufen haben: "Denen hab ich's gezeigt, von denen lebt keiner mehr".

Der Täter zertrümmerte auf der Flucht Fenster, Türen und Müllcontainer und schlug schließlich eine Terrassentür eines Einfamilienhauses ein. Dort nahm er zwei Kinder im Alter von sechs und elf Jahren als Geiseln. Den Hausbesitzer bedrohte der 23-Jährige mit einem Schraubenschlüssel. Als die Polizei eintraf, ließ der Mann von den Kindern ab.

Polizist wurde bei Festnahme verletzt
Bei seiner Festnahme war der Randalierer derart aggressiv, dass ein Polizist verletzt wurde. Erst nach Einsatz eines Pfeffersprays konnten dem Mann Hand- und Fußfesseln angelegt werden.

Bei dem Brand, den die FF Schärding 35 Minuten nach der Alarmierung unter Kontrolle hatte, wurden neun Bewohner verletzt. Sie haben Rauchgasvergiftungen erlitten und befanden sich am Sonntagnachmittag noch im Krankenhaus. Acht von ihnen werden am Montag das Spital wieder verlassen können, hieß es. Der mutmaßliche Täter wurde in die Justizanstalt Ried eingeliefert.

(apa/red)