Mann kam bei Sturz in Saalach ums Leben: Mit Mofa von der Fahrbahn abgekommen

17-Jähriger Lenker verständigte sofort Rettungskräfte Für 24-Jährigen kam in eisigem Wasser Hilfe zu spät

Bei einem Verkehrsunfall im Gemeindegebiet von Saalbach-Hinterglemm kam ein 24-jähriger Arbeiter ums Leben. Er war gemeinsam mit seinem 17-jährigen Freund mit dem Mofa auf der Glemmtaler Landesstraße von der Straße abgekommen und in die Saalach gestürzt. Der 24-Jährige ertrank im eiskalten Fluss, der 17-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die beiden Freunde waren von Saalbach in Richtung Maishofen gefahren, als sie aus ungeklärter Ursache von der Straße abkamen. Als der 17-Jährige realisierte, was passiert war, suchte er sofort nach seinem Freund, konnte ihn aber in der Dunkelheit nicht finden. Weil sein Mobiltelefon nicht funktionierte, lief der junge Mann zu einem Haus in der Nähe und verständigte die Rettungskräfte.

Doch für den 24-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Nach einem Großeinsatz von Feuerwehr, Wasser- und Bergrettung, Rotem Kreuz und Polizei konnte nur mehr die Leiche des vermissten Mannes etwa drei Kilometer flussabwärts von der Unfallstelle geborgen werden. Die Staatsanwaltschaft Salzburg hat eine Obduktion angeordnet und einen Sachverständigen beigezogen, damit geklärt wird, wer zum Zeitpunkt des Unfalls das Mofa gelenkt hat. Die beiden jungen Männer waren ohne Sturzhelm unterwegs gewesen.

(apa/red)