Mann auf brennender Parkbank gefunden: Haut des Brandopfers zu 38 % verbrannt

Identität der gefundenen Person ist bisher ungeklärt Keine Spuren von Brandbeschleunigern entdeckt

Polizeibeamte haben in Wien-Leopoldstadt einen schwer verletzten Mann auf einer brennenden Parkbank entdeckt. Es dürfte sich um einen Obdachlosen handeln, die Identität der gefundenen Person ist bisher ungeklärt. Die Beamten fanden den Mann mit verkohlter Kleidung, seine Haut ist zu 38 Prozent verbrannt. Derzeit liegt er im künstlichen Tiefschlaf.

Die Polizisten haben den Verletzten auf einer brennenden Bank am Gabor-Steiner-Weg in der Nähe einer Tankstelle entdeckt. Die Beamten haben die brennende Bank gelöscht und bis zum Eintreffen der Rettung versucht, mit dem Verletzten ein Gespräch zu führen. Der Unbekannte konnte jedoch keine Angaben zu seiner Person oder zum Hergang machen.

Inzwischen ist der Brandort mit Hunden untersucht worden. Laut Polizei konnten keine Spuren von Brandbeschleunigern entdeckt werden. Es deute nichts darauf hin, dass Fremdverschulden vorliegt. Näheres werde man erst nach der Befragung, wenn der Mann aus dem Tiefschlaf erwacht ist, wissen.

(apa/red)