"Mann ohne Gesicht" von

Hochzeit mit Brandopfer

Liebesglück nach Leidensweg: US-Patient erhielt 2011 eine Gesichtstransplantation

  • Dallas Wiens, der "Mann ohne Gesicht", hat geheiratet.
    Bild 1 von 5 © Bild: REUTERS/Ian C. Bates/The Dallas Morning News

    2011 erhielt Dallas Wiens eine vollständige Gesichtstransplantation, jetzt hat er sein Glück gefunden.

  • Dallas Wiens, der "Mann ohne Gesicht", hat geheiratet.
    Bild 2 von 5 © Bild: REUTERS/Ian C. Bates/The Dallas Morning News

    Der 27-jährige US-Amerikaner hat seine Traumfrau Jamie Nash (29) geheiratet.

Er war der "Mann ohne Gesicht". Jetzt hat Dallas Wiens (27) nach einem langen Leidensweg sein Liebesglück gefunden: Zu Ostern hat er seiner Traumfrau, Jamie Nash (29), in Texas das Ja-Wort gegeben.

Ein Unfall mit einer Starkstromleitung hat im Jahr 2008 das Gesicht von Dallas Wiens zerstört. Das linke Auge hat Wiens bei dem Unglück verloren, auch auf dem rechten Auge ist er fast völlig erblindet. 2011 hat ein Ärzte-Team schließlich die erste vollständige Gesichtstransplantation durchgeführt - mit Erfolg. Heute ist der 27-Jährige glücklich verheiratet. Mit einer Frau, die ebenfalls leidgeprüft ist, wie der Sender "CNN" berichtet. Bei einem Autounfall erlitt Jamie Nash starke Verbrennungen. 70 Prozent ihrer Haut waren betroffen.

Erstes Treffen bei Selbsthilfegruppe

Das Liebespaar hat sich zum ersten Mal bei einer Selbsthilfegruppe für Brandopfer getroffen. "Ich schenke Dallas meine Augen, während er mein Herz besitzt", schrieb Nash laut "CNN" in einem Posting.

Die Hochzeit zwischen Dallas Wiens und Jamie Nash fand am selben Ort statt, an dem Wiens 2008 so schwer verletzt wurde. Der Unfall ereignet sich, als der Mann bei Reparaturarbeiten an der Kirche in Forth Worth (Texas) half. In derselben Kirche hat er nun geheiratet. "Ich war damals dabei, als sie ihn in einem Rettungshubschrauber abtransportiert haben", sagte Pfarrer Scott Cox gegenüber "ABC News". Er sei froh, ihn nun glücklich vor dem Traualtar stehen zu sehen.

Der Zustand von Wiens war bei seiner Einlieferung äußerst kritisch. Er überlebte, doch sein Gesicht schien für immer zerstört. In einer 15-stündigen Operation konnten Ärzte im "Brigham and Woman's Hospital" in Boston sein Gesicht zum Glück wieder herstellen. "Er war buchstäblich ein Mann ohne Gesicht", sagte der Leiter des OP-Teams, Bohdan Pomahac, damals.

Kommentare