Festnahme von

Mann attackierte bei
Kontrolle Wiener Polizisten

42-Jähriger nach Verfolgsjagd festgenommen

Ein 42-Jähriger hat am Montag in Wien-Döbling einen Polizisten verletzt. Der Nigerianer war bei einer Fahndung kontrolliert worden. Dabei verhielt er sich laut Polizeiaussendung "äußerst nervös". Als die Beamten herausfanden, dass gegen ihn ein Einreiseverbot besteht, versetzte der Verdächtige einem Polizisten einen Schlag auf die Hand und flüchtete. Später wurde er festgenommen.

Im Zuge der Verfolgung kam ein Beamter zu Sturz und zog sich Verletzungen am Knie und am Daumen zu, sodass er seinen Dienst nicht fortsetzen konnte. Ein zweiter Polizist verfolgte den Mann rund 800 Meter weit von der Guneschgasse, durch die Pantzergasse auf den Döblinger Gürtel und in weiterer Folge Richtung Währinger Gürtel. Schließlich flüchtete der Mann sichtlich erschöpft in ein Restaurant auf der Döblinger Hauptstraße. Beamte, die während der Verfolgung zur Verstärkung angefordert worden waren, nahmen ihn daraufhin noch im Lokal fest, wobei er sich heftig wehrte. Der 42-Jährige wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung angezeigt.

Ursprünglich hatte die Polizei übrigens nach einem Verdächtigen gefahndet, der Steine an das Fenster seiner Ex-Frau geworfen hat. Dieser wurde laut Polizeisprecher Harals Sörös zwar nicht gefunden, die Person sei aber bereits namentlich bekannt.

Kommentare