Frischer Wind in Manila von

Papst Franziskus oben ohne

Päpstliches Hoppala: Bei Ankunft in Manila riss ihm eine Böe den Pileolus weg

Papst in Manila © Bild: Getty Images/AFP/Ted Aljibe

Papst Franziskus hatte den philippinischen Boden noch nicht betreten, da fegte ihm ein frischer Wind das Scheitelkäppchen vom Kopf. Kaum hatte sich die Flugzeugtür am Donnerstag bei seiner Ankunft in Manila geöffnet, riss ihm eine Böe den Pileolus weg.

THEMEN:

Die Kopfbedeckung segelte im hohen Bogen von der Treppe hinunter auf den Boden. Franziskus versuchte vergeblich, das weiße Käppchen festzuhalten. Der Papst begrüßte Präsident Benigno Aquino und Würdenträger mit wehenden Haaren. Erst zehn Minuten später zauberte ein Bischof eine neue Kopfbedeckung hervor.

Papst in Manila
© Getty Images/AFP/Ted Aljibe

Die Philippinen sind die zweite Station der Asienreise von Papst Franziskus. Tausende Kinder waren in Manila am Flughafen, um das Oberhaupt der katholischen Kirchen mit Tänzen und Gesängen zu empfangen. In der Innenstadt standen Zehntausende seit den frühen Morgenstunden, um einen Platz entlang der Route zu ergattern, die der Papst in die Stadt nimmt.

Franziskus kommt aus Sri Lanka. Er bleibt bis Montag auf den Philippinen. Der Inselstaat in Südostasien ist das Land mit der drittgrößten katholischen Bevölkerung der Welt, nach Brasilien und Mexiko

Kommentare