Menschen von

Manfred Deix in Ehrengrab am
Wiener Zentralfriedhof beigesetzt

Freunde und Verwandte nahmen Abschied mit Trauerfeier samt Musik der Beach Boys

  • Bild 1 von 10 © Bild: imago/teutopress

    Manfred Deix ist tot

    Manfred Deix im Juni 1987 bei der Eröffnung von André Hellers Luna

  • Bild 2 von 10 © Bild: imago/Hoffmann

    Manfred Deix ist tot

    2004 in Frankfurt am Main

Der vor zwei Wochen verstorbene Karikaturist Manfred Deix ist amFreitag in einem Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof beigesetzt worden. Begleitet von Freunden und der Familie wurde der legendäre Zeichner dabei ganz gemäß seinem gegen jeden Opportunismus gerichteten Naturell verabschiedet, wobei sich die Familie eine Feier ohne Medienrummel gewünscht hatte.

So wenig sich der deklarierte Atheist Deix in seinem Leben an Konventionen gehalten hatte, so wenig traditionell gestaltete sich die Trauerfeier in der Aufbahrungshalle des Zentralfriedhofs. Statt eines Priesters hielten Freunde von Deix, darunter Roncalli-Zirkusdirektor Bernhard Paul, die Abschiedsreden.

Aufnahmen der von Deix geliebten Beach Boys ersetzten die sonst meist zum Einsatz kommende Trauermusik für die Ehrung. Zu dieser waren neben Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP), Kabarettist Lukas Resetarits oder Maler Gottfried Helnwein erschienen.

Kommentare

Und News, für das Deix jahrelang gezeichnet hat, widmet im Gegensatz zu anderen Tageszeitungen diesem Ereignis einen knappen Artikel ohne Foto.

Seite 1 von 1