Liebes-Aus von

Mandy Capristo
und Mesut Özil getrennt

Management bestätigt: Die Sängerin und der Fußballer haben ihre Beziehung beendet

Mandy Capristo und Mesut Özil © Bild: imago/Chai v.d. Laage

Mandy Capristo und Mesut Özil haben sich getrennt. Nach tagelangen Spekulationen hat das Management der Sängerin das Liebes-Aus mit dem Fußballer nun offiziell bestätigt.

Bei der WM in Brasilien jubelte Mandy Capristo noch mit ihrem Mesut Özil über den WM-Titel. Gemeinsam mit den anderen deutschen Spielerfrauen drückte die 24-jährige Sängerin ihrem Schatz auf der Tribüne die Daumen. Die beiden wirkten stets wie ein Herz und eine Seele - als Mesut Özil sein Engagement bei Arsenal begann, zog Mandy Capristo sogar mit ihm nach London.

Mandy Capristo und Mesut Özil
© imago/MiS Bei der Fußball-WM waren Mandy Capristo und Mesut Özil noch ein Herz und eine Seele.

Doch nun ist alles aus. Gegenüber dem TV-Sender RTL hat Mandy Capristos Management die Trennung offiziell bestätigt. Man bitte jedoch um Verständnis, "dass zu diesem privaten Thema keine weiteren Statements oder Interviews gegeben werden", heißt es weiter.

Deutsche Medien spekulieren über Affäre

In den letzten Tagen hatten deutsche Medien über eine mögliche Affäre Mesut Özils mit Melanie Rickinger, der Ex-Freundin seines Fußballer-Kollegen Christian Lell, spekuliert. "Mesut weiß sehr gut mit dem Ball umzugehen. In dem Fall ist er immer wieder in unsere Beziehung gegrätscht und hat sein Fame ausgenutzt", wurde Lell dazu in der "Bild"-Zeitung zitiert.

Egal was passiert ist - Mandy Capristo hat jedenfalls einen Schlussstrich unter die Beziehung gezogen und bereitet ihren Auszug aus der gemeinsamen Wohnung in London vor. Ihr Lebensmittelpunkt wird sich nun wieder nach Deutschland verlagern, auch da die Sängerin in der kommenden Staffel in der "DSDS"-Jury sitzen wird.

Kommentare

Es wäre interessant zu wissen, ob dieser Herr auch nur eine einzige Frau dieser Liga jemals hätte mit der Zange anfassen dürfen, wenn er nicht der " berühmte " Spieler, sondern einfach nur Messt Özil wäre.

Seite 1 von 1