Manchester United steht im Finale des FA-
Cups: Überraschung von Watford bleibt aus

Ballack trifft: Chelsea dank Deutschem im Finale PLUS: Tabelle und Ergebnisse der Premier League!

Manchester United steht im Finale des FA-
Cups: Überraschung von Watford bleibt aus

Arsenal hat rechtzeitig den Weg aus der Krise gefunden und sich nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg gegen die Bolton Wanderers mit 2:1 (2:1) durchgesetzt. Die Londoner hielten damit in der englischen Premier League ihren schärfsten Rivalen um einen Champions-League-Platz auf Distanz. Rosicky (31.) und Fabregas (45.) sicherten den "Gunners" mit ihren Toren den Erfolg. Anelka (11.) hatte Bolton in Führung gebracht. Mit 59 Punkten hat Arsenal als Vierter fünf Punkte Vorsprung auf den Fünftplatzierten Bolton.

Manchester United darf indes weiter auf das Double hoffen. Der Liga-Tabellenführer zog in Birmingham durch einen 4:1-Sieg über Watford ins FA-Cup-Finale ein. Rooney (7., 67.), Cristiano Ronaldo (28.), der seinen Vertrag mit "ManU" verlängert hatte, und Richardson (82.) trafen für das Team von Alex Ferguson.

Ballack schießt Chelsea ins FA-Cup-Finale
Mit seinem Siegestreffer zum 2:1 in der Verlängerung hat Michael Ballack den Chelsea FC ins englische FA-Cup-Finale geschossen. Der deutsche Nationalspieler traf in Manchester im Halbfinale gegen die Blackburn Rovers in der 109. Minute zum entscheidenden Tor für den amtierenden Meister. Nach der regulären Spielzeit war es durch Treffer von Frank Lampard (16.) und Jason Roberts (64.) 1:1 gestanden.

Im Finale des traditionsreichen FA-Cups trifft das Team von Trainer Jose Mourinho am 19. Mai im neuen Wembley-Stadion von London auf Manchester United.

Ohne den gesperrten Emanuel Pogatetz musste sich Middlesbrough in der Premier League gegen Aston Villa mit 1:3 geschlagen geben und konnte nicht wie erhofft die letzten Abstiegssorgen beseitigen. Middlesbrough hat als 14. nur sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Liverpool kam drei Tage nach dem Einzug ins Halbfinale der Champions League bei Manchester City nicht über ein 0:0 hinaus. Wie schon beim 1:0 gegen PSV Eindhoven ließ Trainer Rafael Benitez wieder rotieren und schonte diesmal zunächst die Stammkräfte Hyypiä, Crouch und Zenden.

Mit 61 Punkten ist Liverpool weiter Dritter und hat die erneute Qualifikation für Europas Fußball-Königsklasse praktisch sicher.

(apa/red)